6. Januar 2018, 20:35 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Nach 2006 freut sich der Schweppermannring in Ampfing wieder über ein CIK-FIA-Rennen. Vom 15.-17.  Juni findet auf der Strecke ein Lauf zur Kart Europameisterschaft der Klassen OK Junior und OK statt.

Zwölf Jahre musste Ampfing auf das nächste internationale Top-Event warten. Zuletzt startete 2006 auf dem 1.063 Meter langen Kurs ein Rennen zur Kart Europameisterschaft. Nun kehren die Top-Stars zurück nach Bayern. Vom 15.-17. Juni findet der dritte von insgesamt vier Rennen der CIK-FIA Kart Europameisterschaft statt. An den Start gehen die Klassen OK Junior und OK.

Die Strecke in Ampfing gilt als abwechslungsreich und anspruchsvoll zu gleich. Eine lange Start-Ziel-Gerade mit einem breiten Auslauf sorgt schon vor der ersten Kurve für Hochspannung. Im anschließenden Infield ist dann fahrerisches Geschick und ein perfektes Setup gefragt. Auf dem Abschnitt kann man wichtige Zeit verlieren. Der letzte Streckenteil ist geprägt durch eine S-Schikane mit hohen Curbs. Wer diese richtig erwischt, kann noch vor der Einfahrt auf die Start-Ziel-Gerade zum Überholmanöver ansetzen.

Neben dem Lauf in Ampfing, gastiert die Europameisterschaft noch im italienischen Sarno, auf dem PFI-Circuit in England und Essay in Frankreich. Die Ergebnisse aller vier Durchgänge werden am Ende für das Gesamtergebnis herangezogen. 2017 gewannen Jonny Edgar (OK Junior) und Sami Taoufik (OK) die Europameisterschaft.