8. Januar 2018, 16:25 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Im vergangenen Jahr feierte die Deutsche Kart Meisterschaft auf dem South Garda Circuit in Lonato (ITA) seine Premiere in Italien. 2018 ist die höchste Deutsche Kartrennserie gleich zweimal im Ausland zu Gast. Neben Lonato, kehrt die DKM auch wieder nach Genk in Belgien zurück.

Das Sterben großer Kartbahnen in Deutschland macht sich auch für die Deutsche Kart Meisterschaft bemerkbar. Nach dem das Championat in 2017 gleich zweimal in Wackersdorf gastierte, wartet in 2018 eine Premiere. Erstmalig finden zwei Rennen der DKM im Ausland statt. Der Startschuss in die neue Saison fällt im italienischen Lonato und das große Finale findet Ende August in Genk statt.

Zwischenzeitlich gastieren die Teilnehmer noch auf den deutschen Strecken in Wackersdorf, Ampfing und Kerpen. Ein gutes Händchen hatten die Macher der DKM bei der Auswahl der Termine. Das Rennen in Ampfing findet zwei Wochen vor der Europameisterschaft der Klassen OK und OK Junior statt. Diese kehrt nach 2006 wieder zurück auf den Schweppermannring.

Ebenso bietet das Finale in Genk bestmögliche Chancen zur Vorbereitung auf die Schaltkart-Weltmeisterschaft. Diese ist zwei Wochen später auf der anspruchsvollen Rennstrecke in Belgien zu Gast. Abgesehen von der Streckenauswahl halten die Organisatoren der DKM am bewährten Konzept fest. Es werden wieder die vier Rennserien DKM, DSKM, DJKM und DSKC ausgeschrieben. Ab Wackersdorf ist zusätzlich am Samstag und Sonntag die Deutsche Elektro-Kart Meisterschaft im Rahmenprogramm vertreten.

Alle Teilnehmer starten mit Einheitsreifen des italienischen Herstellers Vega. Begleitet werden die Rennen wieder durch das bekannte Organisationsteam und dem umfangreichen Video-Live-Stream. Eine Einschreibung ist ab Mitte Januar unter www.kart-dm.de möglich. Zusätzlich ist die DKM auch auf der Internationalen Kartmesse in Offenbach am Main, auf dem Stand des DMSB vertreten.