2. Dezember 2017, 13:54 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Lilly und Marius werden durch Förderprogramm unterstützt

Große Freude bei der Familie Zug. Nach dem Marius Zug schon seit längerem durch die ADAC Stiftung Sport unterstützt wird, ist nun auch seine kleine Schwester Lilly in den Förderkader aufgenommen worden. Die offizielle Vorstellung fand auf der Essen Motorshow statt.

Die ADAC Stiftung Sport sorgt seit 1999 dafür, dass Talente im Motorsport individuell gefördert werden können. Unterstützung erhält sie dabei vom Stiftungsrat, der sich aus dem ehemaligen Rallyefahrer und amtierenden ADAC Sportpräsidenten Hermann Tomczyk, den ehemaligen Formel-1- sowie DTM-Fahrern Ralf Schumacher und Hans-Joachim Stuck, der zweifachen Rallye-Weltmeisterin Isolde Holderied, sowie Industrieberater Dieter Seibert zusammensetzt. Dr. Erhard Oehm und Rupert Mayer bilden den Stiftungsvorstand.

Diese Jury überzeugten nun auch Lilly und Marius Zug. Die beiden Geschwister aus Bayern sorgten in der vergangenen Saison für Furore und werden nun beide durch die ADAC Stiftung Sport begleitet. Marius Zug ist bereits im dritten Jahr des Förderprogramms und holte in 2017 seinen bisher größten Erfolg. In einem spannenden Finale gewann er das ADAC Kart Masters und blickt zuversichtlich seiner weiteren Zukunft entgegen: „Es ist toll wieder in der ADAC Stiftung Sport dabei zu sein. 2017 war ein gutes Jahr für mich. Ich habe das ADAC Kart Masters gewonnen und damit den Grundstein für weitere Erfolge gelegt. Im neuen Jahr wechsel ich zu den Senioren und möchte dort wieder überzeugen.“

Neu im 34 köpfigen Kader der ADAC Stiftung Sport ist Lilly Zug. Die elfjährige Nachwuchsrennfahrern zeigte in 2017 den Jungs mehrmals wo es lang geht und gewann den überregionalen ADAC Kart Cup und den traditionsreichen ADAC Kart Bundesendlauf. Im ADAC Kart Masters kämpfte sie ebenfalls bis zum Finale in Wackersdorf um den Titel – letztlich jubelte sie über die Vize-Meisterschaft und gewann zum zweiten Mal in Folge des Ladies Cup. „2017 war eine super Saison für mich. Es hat großen Spaß gemacht und ich hatte viele Kämpfe. Es ist toll nun eine von zwei Frauen im Kader der ADAC Stiftung Sport zu sein. Ich steige 2018 zu den Junioren auf und möchte in meiner ersten Saison so viel Erfahrung wie möglich sammeln“, erklärt die junge Bayerin. Dabei wartet direkt ein straffes Programm auf Lilly. Bereits im Januar bestreitet sie im WSK Champions Cup ihre ersten Rennen. Danach folgen das ADAC Kart Masters und die Deutsche Kart Meisterschaft.

In neun verschiedenen Disziplinen werden die Fahrer 2018 in der ADAC Stiftung Sport gefördert: im Kart, Formelsport, Tourenwagen, GT-Sport, Motorrad-Rundstrecke, Motocross, Trial, Speedway und Motorboot. „Die ADAC Stiftung Sport hat sich durch ihre Arbeit als Sprungbrett für talentierte Motorsportler einen Namen gemacht und unterstützte bereits zahlreiche Größen im Motorsport auf ihrem Weg nach oben. Auf diese Erfolge und unsere Erfahrung möchten wir 2018 weiter aufbauen und freuen uns auf spannende Meisterschaften im kommenden Jahr. Es ist toll mit Lilly Zug wieder eine schnelle Kartfahrerin im Förderkader das ADAC Stiftung Sport zu haben“, sagte Dr. Erhard Oehm, Vorstandsvorsitzender der ADAC Stiftung Sport, anlässlich der Teampräsentation in Essen.

Die Förderung der ADAC Stiftung Sport hat sich über die Jahre immer weiterentwickelt. In der Saison 2018 wartet auf die Piloten ein Paket aus Trainings und Seminaren. Die Motorsportler lernen den professionellen Umgang mit Medien und werden bei der Karriereplanung unterstützt. Auch eine trainingswissenschaftliche Betreuung gehört zum Programm. Ziel ist es, die Fahrer auf dem Weg einer erfolgreichen Karriere zu begleiten.