11. April 2018, 21:46 | Autor: Fast-Media - Linda Sebode / Björn Niemann

In Ampfing mischte der Norddeutsche vorne mit

Leon Bauchmüller startete am vergangenen Wochenende bei bestem Wetter und optimalen Bedingungen auf dem Schweppermanring in Ampfing/Bayern. Beim Auftakt des ADAC Kart Marsters, der stärksten Rennserie des ADAC, waren insgesamt 144 Fahrer am Start. Mit zwei Top-Ten-Ergebnissen trat er zufrieden die Heimreise an.

Einmal quer durch die Republik reiste Leon Bauchmüller am vergangenen Wochenende. Der Youngster startete im bayerischen Ampfing. Bereits vor zwei Wochen fand auf der 1.063 Meter langen Strecke der ADAC Kart Cup statt. Diesen hatte der zehnjährige Leon zur Vorbereitung erfolgreich genutzt.

Das Warm-up scheint sich ausgezahlt zu haben. Der gebürtige Bedingbosteler gehörte bei den Bambini durchweg zu den Top-Ten. Schon im Qualifying legte er als Achter den Grundstein für zwei erfolgreiche Renntage. In den späteren Vorläufen unterstrich er seine Möglichkeiten und setzte als Fünfter im zweiten Lauf eine erste Duftmarke – im Zwischenklassement belegte er den tollen siebten Platz.

So ging es dann auch in den Finals weiter. Die Bambini hingen gewohnt eng zusammen und man musste hochkonzentriert seine Runden absolvieren. Leon bewies Nervenstärke und beendete die Wertungsläufe als hervorragender Sechster und Neunter – damit lag er gleich zwei Mal in den Pokalrängen und ist nach dem Auftakt Siebter in der Meisterschaft. „Ich danke meinem Teamchef Roland Schneider von RS Motorsport für die Unterstützung und freue mich über mein gutes Ergebnis bei diesem Rennen, darauf kann ich aufbauen“, so Leon.

Als nächstes erwartet ihn am kommenden Wochenende der Norddeutsche ADAC Kart Cup in Embsen. In drei Wochen geht es dann für Leon nach Wackersdorf zum nächsten Rennen des ADAC Kart Masters. Auch dort will er wieder voll angreifen.