8. November 2017, 18:11 | Autor: Timo Deck

Nach einer letzten Freien Trainingssitzung am frühen Morgen ging es bei den 18. ROTAX MAX Grand Finals geradewegs ins Qualifying. Die Zeit des Versteckspiels ist vorbei und das Zeittraining enthüllte das wahre Kräfteverhältnis der 360 Teilnehmer. Bei anhaltend besten Wetterbedingungen mit sommerlichen Temperaturen und viel Sonne strahlte auch die deutsche Mannschaft mit hervorragenden Ergebnissen.

Die beiden Jüngsten im Kader ließen es im Qualifying ruhig angehen. Mangelnder Windschatten kostete sowohl Moritz Schmeiss (Beule-Kart Racing Team) bei den Micros, als auch Linus Hensen (Kartschmie.de) bei den Minis wichtige Zehntelsekunden. Am Ende reichte es für die Plätze 25 (Schmeiss) und 23 (Hensen).

Ein schweres Los hatte Junior Ben Dörr (CRG performance) gezogen. Der Youngster hatte pünktlich zum Zeittraining ein Problem mit dem Sitz in den Griff bekommen und wollte nun zum Angriff blasen. Doch in der Sitzung geriet er kurzzeitig von der Strecke und konnte leider nicht mehr als Rang 59 erzielen.

Eine sensationelle Leistung rief dafür Tamino Bergmeier (JJ Racing) bei den Senioren ab. Er bugsierte sich auf den sehr guten dritten Rang im 72-köpfigen Feld. Dem stand Tommy Helfinger (Praga Official Racing Team Germany) im DD2 Masters in nichts nach. Der dreifache Weltfinalteilnehmer tat es seinem Landsmann gleich und holte sich ebenfalls den dritten Platz in seiner Klasse.

Weniger Glück hatte derweil Patrick Weinstock (VPDR). Er fand keine gute Runde und rutschte ohne Windschatten auf Position 38 ab. Stark schlugen sich auch die beiden deutschen DD2-Piloten: Martin Mortensen (RS Competition) sicherte sich den starken sechsten Platz und Max Fleischmann (VPDR) konnte mit Platz 14 ebenfalls ein aussichtsreiches Ergebnis feiern.

Bereits im Anschluss an die Zeittrainingssitzungen standen die ersten Vorläufe auf dem Programm. Der Donnerstag steht dann komplett im Zeichen der Heats und wird bis zum Abend das Ranking für die Prefinalrennen am Freitag ermitteln.

Für alle Daheimgebliebenen werden die ROTAX MAX Grand Finals live übertragen. Auf der offiziellen Webseite gibt es nicht nur ein Live-Timing, sondern auch eine packende TV-Übertragung aller Geschehnisse.