7. November 2017, 0:46 | Autor: Rene Köhler

Das KSM Schumacher Racing Team machte sich vom 03. bis zum 05. November 2017 mit insgesamt sechs Fahrern aus vier unterschiedlichen Nationen auf den Weg zur ersten Runde des WSK Final Cups ins italienische Adria. Auf dem Adria Raceway Circuit steht der Saison-Abschluss 2017 für die Teams auf dem Programm, dementsprechend motiviert starteten die Piloten in die Doppel-Veranstaltung.

Mit dem dänischen Formel4-Piloten Nicklas Nielsen, dem ADAC Kart Masters-Sieger Felix Arnold, dem schwedischen Talent Isac Blomqvist und dem Italiener Leonardo Bizzotto ging das Team bestens gerüstet in der hochkarätig besetzten Klasse der OK-Senioren an den Start. Bereits im Qualifying zeigten die KSM-Piloten angeführt von Nicklas Nielsen auf P3 ihre bestechende Form und konnten sich souverän in der oberen Hälfte des Klassements positionieren. Weiterhin überzeugte das Quartett in den drei Vorläufe und kamen allesamt immer unter die Top10. Nielsen erreichte hier einen zweiten und einen dritten Platz, Isac Blomqvist Platz vier und sechs und Felix Arnold schloss seine Heats auf den Positionen vier und zehn ab. Das starke Ergebnis rundete Leonardo Bizzotto, der eine Woche zuvor das Prefinale bei der Trofeo delle Industrie für sich hat entscheiden können, mit den Rängen sechs und zehn ab.

Im ersten Prefinale dominierte Nicklas Nielsen im Tony Kart nach Belieben und gewann diesen Lauf souverän mit einem deutlichen Vorsprung. Team-Kollege Isac Blomqvist überquerte als Vierter die Ziellinie, musste aber eine Strafe wegen Front Fairing hinnehmen. Im zweiten Pre-Finale zeigte Felix Arnold seine ganze Klasse und konnte jederzeit mit der Welt-Elite mithalten, Platz 3 war der verdiente Lohn. Pech hingegen für Bizzotto, er schied aus und musste daher das entscheidende Finale vom letzten Platz aus starten. Hier kämpfte er sich aber entschlossen durch das Feld und verbesserte sich auf der Strecke um 15 Plätze.

Nicklas Nielsen bewies -wie schon zwei Wochen zuvor bei der DKM- auch im Finale Nervenstärke. Bei widrigen Wetterbedingungen im strömenden Regen ging er von der Pole-Position aus ins Rennen und musste am Start nur den späteren Sieger passieren lassen. Er steuerte sein Kart auf der rutschigen Strecke sicher und fehlerfrei als Zweiter ins Ziel. Felix Arnold zeigte einen imposanten Start, bei dem er von Platz 6 auf Platz 3 nach vorne kommen konnte. Mit größter Entschlossenheit konnte er sich selbstbewusst behaupten und holte letztendlich mit dem vierten Platz wichtige Punkte für die Gesamtwertung. Pech hingegen hatte Isac Blomqvist, der unglücklich ausschied.

Ein riesiges Teilnehmerfeld von 74 ambitionierten Piloten erwartete die beiden KSM-Fahrer Pietro delli Guanti und Levi O´Dey in der Klasse der OK-Junioren. Der junge Italiener Pietro delli Guanti schaffte bei seinem ersten Start für KSM direkt den fünften Platz in seiner Qualifying-Gruppe und konnte dann auch in den folgenden Heats überzeugen. Mit Position 4 und dem sechsten Rang in seinen ersten beiden Vorläufen qualifizierte er sich sicher für die Prefinal-Läufe. Mit konsequenten Leistungen hielt sich Levi O´Dey stets im Mittelfeld der Vorläufe und so schaffte auch er verdientermaßen den Sprung in die nächste Runde. Hier ereilte die beiden jüngsten KSM-Piloten jedoch leider das Pech: Aus der vierten Reihe gestartet fiel delli Guanti nach nur fünf Runden unglücklich aus. Levi O´Dey schaffte auf der Strecke die Qualifikation, musste aber eine Strafe hinnehmen und verlor so seine Teilnahme am Finale. Nichts desto trotz konnten die Youngster wichtige Erfahrungen auf der anspruchsvollen Strecke sammeln, die sie beim zweiten Lauf des WSK Final Cup am kommenden Wochenende sicher zu nutzen wissen.