7. August 2017, 9:46 | Autor: NAKC - Luca Köster

Am vergangenen Wochenende hatte die Sommerpause des Norddeutschen ADAC Kart Cup endlich ein Ende. In der Motorsportarena Oschersleben versammelte sich das norddeutsche Championat zur vorletzten Veranstaltung der Saison und erlebte dabei ein aufregendes Event. Neben teilweise neuen Gesichtern an der Spitze freuten sich am Ende Daniel Pauls (Bambini light), Vincent Andronaco (Bambini) und Philipp Damhuis (X30 Junioren) über den vorzeitigen Meisterschaftsgewinn in ihren Klassements.

Zum zweiten Mal in diesem Jahr wagte sich der NAKC-Tross am zurückliegenden Wochenende auf den Weg gen Magdeburger Börde. Der Einladung in die Motorsportarena Oschersleben folgten insgesamt 89 Fahrerinnen und Fahrer aus dem gesamten Bundesgebiet. Zur Vorbereitung auf das nahende Rennen des ADAC Kart Masters am zweiten Augustwochenende nutzten zahlreiche Piloten die NAKC-Rennen zur Vorbereitung. Zusätzlich startete der ADAC Rundstrecken Einsteiger Cup im Rahmenprogramm. Bei teils schwierigsten Wetterverhältnissen wurden die Pilotinnen und Piloten dabei aufs Ganze gefordert und lieferten eine tolle Show ab.

Bambini light: Leon Taylor Primm feiert Doppelsieg – Daniel Pauls gewinnt Meisterschaft

Schon den Jüngsten Teilnehmern des Wochenendes wurde zu Beginn des Zeittrainings einiges abverlangt. Auf nasser Fahrbahn stellten die fünf Youngster ihre Qualitäten unter Beweis, wobei Leon Hoffmann (Bönningstedt)  das beste Händchen bewies. Der Exprit-Pilot startete vor Leon Taylor Primm (Großschirma/NKS for Racing) von der Pole-Position und verteidigte seinen Platz bis zum Fallen der Zielflagge souverän.

Im zweiten Rennen wechselte das Kräfteverhältnis jedoch. Auf mittlerweile trockenem Kurs duellierten sich die Nachwuchsrennfahrer Stoßstange an Stoßstange. Primm behielt dabei den kühlsten Kopf und rettete sich vor Daniel Pauls (Silberstedt/RTG Kartsport) und Hoffmann in das Ziel. Auch im dritten Durchgang war der schnelle NKS for Racing-Schützling nicht zu schlagen. Hoffmann verbesserte sich noch auf die dritte Position vor Pauls. Leandro Andronaco (Wentorf/Team Hemkemeyer) und Karl Friedrich Krüger (Bad Salzdetfurth) komplettierten die Top-Fünf des dritten Wertungslaufes.

Tageswertung Bambini light
1. Leon Taylor Primm (70 Punkte)
2. Leon Hoffmann (61 Punkte)
3. Daniel Pauls (52 Punkte)
4. Leandro Andronaco (39 Punkte)
5. Karl Friedrich Krüger (33 Punkte)

Bambini: Marc Schmitz nicht zu bremsen

Vincent Andronaco (Wentorf/Team Hemkemeyer) führte das Feld der elf Bambini-Piloten nach dem samstäglichen Qualifying an. Im Nassen behauptete er sich vor Marc Schmitz (Neuwied/Maxim Racing Sport) als Polesetter. Im ersten Wertungslauf musste der junge Racer nach harten Kämpfen an der Spitze allerdings Lilly Zug (Mitterscheyern/RL-Competition.com) den Vortritt lassen. Die schnelle Lady schob sich in Führung und siegte vor Andronaco und Schmitz. Am Sonntag schlug dann jedoch die Stunde von Marc Schmitz. Im zweiten Rennen gewann der Youngster mit solidem Vorsprung vor Andronaco und Zug auf den Positionen zwei und drei. Spannender wurde es hingegen im letzten Aufeinandertreffen. Zug setzte den Frontmann dort konsequent unter Druck, fuhr das Rennen über im Windschatten des Neuwieders und musste sich um Foto-Finish nur knapp geschlagen geben. Gefolgt wurde das Führungsduo von Vincent Andronaco auf Platz drei vor Maxim Rehm (Ehingen) und Piet Matthes (Siebenlehn/Meier Motorsport) als Viert – und Fünfplatzierte.

Tageswertung Bambini
1. Marc Schmitz (66 Punkte)
2. Lilly Zug (61 Punkte)
3. Vincent Andronaco (56 Punkte)
4. Maxim Rehm (39 Punkte)
5. Piet Matthes (30 Punkte)

X30 Junioren: Philipp Damhuis mit dominanter Vorstellung 

Mit 15 Nachwuchstalenten war das X30 Junior-Klassement am vergangenen Wochenende stark besetzt. Im Zeittraining setzte Christian Wilken (Oldenburg)ein Ausrufezeichen. Bei schwierigen Mischbedingungen rangierte er sein Junior-Kart mit deutlichem Vorsprung als Schnellster um den 1.018 Meter langen Hochgeschwindigkeitskurs und startete als Erster in das Eröffnungsrennen. Zu altbekannter Stärke fand dort jedoch Philipp Damhuis (Haren/Team Hemkemeyer) zurück. Der Team Hemkemeyer-Schützling legte eine einwandfreie Show hin und fuhr einen ungefährdeten Sieg vor Josh Dufek (Altendiez/HTP Kart Team) und Senna Ekkers (Deventer/HTP Kart Team) ein.

Auch in Lauf zwei und drei ließ Damhuis seinen Erfolgstrend nicht abreißen und siegte. Dufek rangierte dabei als ständiger Verfolger des jungen Kartfahrers und sicherte sich letztlich Gesamtrang zwei. Im Kampf um Rang drei behauptete sich Ekkers vor Polesetter Christian Wilken auf Platz vier. Die Top-Fünf der X30 Junioren komplettiere Ian Dominique Baruk (Bomlitz) nach drei soliden Vorstellungen.

Paul Fabian Dreilling (Süderfahrenstedt) mischte als Solist mit seinem Rotax Junior-Aggregat mit und stand somit schon vorzeitig als Sieger fest.

Tageswertung X30 Junioren
1. Philipp Damhuis (75 Punkte)
2. Josh Dufek (60 Punkte)
3. Senna Ekkers (41 Punkte)
4. Christian Wilken (38 Punkte)
5. Ian Dominique Baruk (37 Punkte)

OK Junioren: Simon Connor Primm überzeugt

Marius Zug (Mitterscheyern/RL-Competition.com) hatte bei den OK Junioren anfangs die besten Karten. Nach einem perfekten Zeittraining gab der Youngster am Start des ersten Rennens das Tempo vor und ging aussichtsreich ins Geschehen. Einfach hatte es der ADAC Stiftung Sport-Förderpilot dort jedoch nicht. Simon Connor Primm (Großschirma/NKS for Racing) forderte Zug heraus und bewies im entscheidenden Moment den längeren Atem. Primm setzte sich letztlich als Erster durch und verwies Zug und Egor Litvinenko (Bergkirchen/RL-Competition.com) auf die Plätze zwei und drei.

Im zweiten Rennen setzten sich wie an einer Perlenkette gezogen Marius Zug und Egor Litvinenko als Führungsduo des Klassements durch. Im finalen Durchgang drehte sich das Kräfteverhältnis jedoch wieder. Primm nutzte dort seine Chance und setzte sich nach harten Windschattenduellen mit seinen Kontrahenten als strahlender Sieger durch. Litvinenko musste sich am Ende nur knapp geschlagen geben und kam vor Jakob Bergmeister (Langenfeld) erneut als Zweiter über die Ziellinie. Marius Zug büßte als Vierter etwas Speed ein und vervollständigte zusammen mit Levi O’Dey (Jülich/KSM Schumacher Racing Team) die besten Fünf der Kategorie.

Tageswertung OK Junioren
1. Simon Connor Primm (63 Punkte)
2. Marius Zug (58 Punkte)
3. Egor Litvinenko (56 Punkte)
4. Jakob Bergmeister (38 Punkte)
5. Levi O’Dey (37 Punkte)

X30 Senioren: Jan-Philipp Springob siegt

Die 15 Akteure der X30 Senioren stellten in der Motorsportarena das größte Teilnehmerfeld dar. Entsprechend hart wurde um die Siege in den einzelnen Durchgängen gekämpft. Beste Voraussetzungen für einen erfolgreichen Einstand sicherte sich Luka Max Pierschke (Zwingenberg/Tea Zinner) mit Platz eins im Zeittraining. Im ersten Lauf stürmte jedoch ein neues Gesicht an die Spitze des Klassements. Louis Kulke (Bad Salzuflen/HTP Kart Team) zeigte sich dort in Bestform und setzte sich zusammen mit seinen Teamkollegen Jan-Philipp Springob (Olpe) und Phillip Walsdorf (Blankenfelde) gegen die Konkurrenz durch.

Im zweiten Wertungslauf machten die HTP Kart-Schützlinge den Sieg erneut unter sich aus. Kulke konnte dabei erneut überzeugen und vor Waldsorf und Springob maximale Punkte auf seinem Konto verbuchen. Verschiebungen folgten anschließend im dritten Rennen der Veranstaltung. Kulke machte nach einem Ausfall den Weg frei für Jan-Philipp Springob. Der Youngster übernahm die Führung und klassierte sich nach 18 Runden Renndistanz vor Henrik Schulze Frenking (Nottuln/Team Hemkemyer) und Phillip Walsdorf. Pascal Wlodarczyk (Bad Lauterberg/IM-Racing) folgte auf Rang vier und machte zusammen  mit Sophie Hofmann (Waldenburg/Team NKS) die Top-Fünf komplett.

Zusammen mit den X30-Fahrern gingen auch zwei OK Senior-Racer auf die Reise. Felix Arnold (KSM Schumacher Racing Team) siegte dabei gleich drei Mal vor Marek Schaller (Erndtebrück).

Tageswertung X30 Senioren
1. Jan-Philipp Springob (61 Punkte)
2. Louis Kulke (55 Punkte)
3. Phillip Walsdorf (52 Punkte)
4. Henrik Schulze Frenking (39 Punkte)
5. Luka Max Pierschke (35 Punkte)

KZ2: Felix Arndt on top

Elf ambitionierte Schaltkart-Fahrer ließen in der Magdeburger Börde ihre Motoren kreischen. Eine tolle Performance feierte dabei Felix Arndt (Ultersen). Von der Pole-Position aus gewann der Youngster das erste und zweite Rennen nach tollen Positionskämpfen mit Tim Schröder (Rethwisch), der sich beim Fallen der Zielflagge jeweils auf der Verfolgerposition einordnete. Dahinter wechselten sich Joshua Kirkby (Dassel/SRP Racing Team) und Ricardo Adler (Oranienburg) auf Position drei ab.

Der dritte Durchgang war anschließend erneut von Spannung geprägt. Unter den Augen zahlreicher Zuschauer setzte sich Tim Schröder dort letztlich am besten in Szene. Mit hauchdünnem Vorsprung raste der Routinier als Sieger über den Zielstrich und verwies Ricardo Adler damit auf Platz zwei. Felix Arndt überquerte in der Beobachterposition auf Rang drei das Ziel. Doch auch die Abstände dahinter zeigten sich verschwindend gering. So kämpften auch Kilian Kraft (Gyhum-Bockel) und Niclas Schefter (Steinhagen) teilweise mit um den Sieg und fuhren nach 18 Runden mit weniger als einer Sekunde Rückstand auf den Führenden in das Ziel.

Tageswertung KZ2
1. Felix Arndt (66 Punkte)
2. Tim Schröder (65 Punkte)
3. Ricardo Adler (49 Punkte)
4. Kilian Kraft (37 Punkte)
5. Niklas Reuter (29 Punkte)

KZ2 Gentlemen: Nico Heine fährt zum Sieg

In der Ü30-Wertung der Getriebeklasse machten sich vier Fahrer auf die Reise. Das verregnete Zeittraining stand anfangs noch ganz im Zeichen von Christian Heigl (Berlin/Solgat Motorsport). Über eine Sekunde war der Solgat-Schützling auf seiner besten Runde schneller als seine Kontrahenten, weshalb der Berliner als klarer Favorit in die Wertungsläufe ging. Seinen Erwartungen wurde der Birel-Fahrer mit einem deutlichem Sieg im ersten Rennen daraufhin gerecht. In den folgenden zwei Durchgängen war Nico Heine (Arendsee/HRT-Kart Team) allerdings nicht mehr zu halten. Mit zwei Siegen preschte er an die Spitze des Gesamtklassements vor und platzierte sich am Abend vor Heigl und Danny Kupich (Stade/SRP Racing Team) auf dem obersten Podestplatz.

Tageswertung KZ2 Gentlemen
1. Nico Heine (70  Punkte)
2. Christian Heigl (45 Punkte)
3. Danny Kupich (40 Punkte)

In knapp einem Monat wartet nun das Finale des Norddeutschen ADAC Kart Cups. Auf dem Fliegerhorst im niedersächsischen Faßberg kämpfen die Fahrerinnen und Fahrern dann am 02. und 03. September um die letzten Punkte der Regionalserie.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…