2. August 2017, 14:46 | Autor: Fast-Media - Luca Köster

Der Startschuss in die zweiten Rennhälfte des Westdeutschen ADAC Kart Cup fiel am vergangenen Wochenende im nordrhein-westfälischen Harsewinkel. Im 800 Meter langen Emstalstadion versammelten sich insgesamt 58 Fahrerinnen und Fahrer und kämpften bei bestem Kartsport-Wetter um die nächsten Zähler des renommierten ADAC Clubsport-Championats.

Ein Comeback feierte der Westdeutsche ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende in Harsewinkel. Nach einer langen Pause ging die Rennserie erstmals wieder auf dem Kurs innerhalb eines Speedway-Ovals an den Start. Knapp 60 Akteure folgten der Einladung und lieferten sich unter neuen Bedingungen spannende Fights. Die Wertungsläufe sieben und acht wurden dabei von guten Wetterverhältnissen begleitet und brachten Spannung in die einzelnen Meisterschaftswertungen.

Bambini light: Tom Kalender nicht zu bremsen

Bei den Bambini light zeigte sich ein gewohntes Bild. Sechs Nachwuchsrennfahrer stellten in Harsewinkel ihr Können unter Beweis und drehten voll auf. Tom Kalender (Hamm/DS Kartsport) knüpfte dabei nahtlos an seine bisherige Performance an. Von der Pole-Position aus ergatterte der Youngster zwei blitzsaubere Start-Ziel-Siege und ließ sich am Abend als verdienter Tagessieger feiern. Daniel Pauls (Silberstedt/RTG Karsport) kämpfte dahinter mit Fynn Wagener (Netphen/Hawa Motorsport) um Gesamtrang zwei und behielt am Ende die Oberhand. Luca Schwab  und Moritz Haupenthal (Losheim am See) mischten ebenfalls gut mit und vervollständigten die Top-Fünf der jungen Wilden.

Tageswertung Bambini light
1. Tom Kalender (40 Punkte)
2. Daniel Pauls (33 Punkte)
3. Fynn Wagener (32 Punkte)
4. Luca Schwab (31 Punkte)
5. Moritz Haupenthal (30 Punkte)

Bambini: Marc Schmitz setzt Siegesserie fort

Die leistungsstärkere Bambini-Klasse lag fest in der Hand von Marc Schmitz (Neuwied/Maxim Racing Sport).  Mit einer Bestzeit gewann der Nachwuchsrennfahrer bereits das Zeittraining und ließ auch in den Rennläufen nichts anbrennen. Dicht gefolgt von Julien Koch (Wehrheim/MSR Racing Team) verbuchte der Neuwieder zwei Siege auf seinem Konto und setzte seine bis dato bestehende Siegesserie perfekt fort. Hinter dem schnellen Führungsduo reihte sich in beiden Rennen Jannik Julius-Bernhart (Oberleichtersbach/Ebert JB-Racing) als guter Dritter vor Fabio Rauer (Stolberg/KSM Schumacher Racing Team) und Dalvin Mustafa (Erndtebrück/DS Kartsport) ein.

Tageswertung Bambini
1. Marc Schmitz (40 Punkte)
2. Julien Koch (36 Punkte)
3. Jannik Julius-Bernhart (32 Punkte)
4. Fabio Rauer (30 Punkte)
5. Dalvin Mustafa (28 Punkte)

World Formula/RK1: Nico Noel Manka und Tom Remmert teilen sich Siege

Im Kombi-Klassement der World Formula und RK1 sorgten acht Mitstreiter für abwechslungsreichen Viertakt-Sound im Emstaltadion. Nico Noel Manka (Unna/Beule Kart Racing Team) fuhr dabei zu Beginn auf die Pole-Position und startete aussichtsreich in die Wertungsläufe. Im ersten Durchgang nutzte der Beule Kart-Schützling seine Ausgangslage und sicherte sich vor Sebastian Schmidt (Grasellenbach) und Marcus Komma (Langen) den Sieg. Doch im zweiten Lauf zeigte sich ein neues Gesicht an der Spitze des Feldes. Tom Remmert (Petersberg/Alijo-Hima Kart Team) raste von Rang vier aus ganz nach vorne und siegte vor Manka und Schmidt. Auf Rang vier rangierte Marius Preibisch (Neuberg) vor Julian Trenkel (Dietzenbach).

Tageswertung World Formula/RK1
1. Nico Noel Manka (38 Punkte)
2. Tom Remmert (35 Punkte)
3. Sebastian Schmidt (34 Punkte)
4. Marcus Komma (29 Punkte)
5. Julian Trenkel (28 Punkte)

X30 Junioren: Vincent Smykla dominiert das Geschehen

Die X30-Kategorien gehörten mit jeweils zwölf Fahrern zu den größten Starterfeldern des Wochenendes. Magnus Bockstette (Lemgo) setzte sich im Zeittraining mit einem hauchdünnen Vorsprung vor Vincent Smykla (Zellhausen/RMW Motorsport) durch und gab am Start des ersten Rennens das Tempo vor. Doch schon nach kurzer Zeit folgte ein Positionswechsel. Smykla zeigte sich in perfekter Verfassung und querte als Sieger die Ziellinie. Marcel Schminke (Bad Wildungen/RMW Motorsport) und Felix Wahl (Mainz/RMW Motorsport) waren ihrem Teamkollegen dabei dicht auf den Fersen und klassierten sich auf den Rängen zwei und drei. Auch im zweiten Durchgang hielt Smykla an seiner Leistung fest. Mit schnellen Rundenzeiten setzte er sich nach 20 Runden Renndistanz noch deutlicher von seiner Konkurrenz ab und lies einen souveränen Doppelsieg folgen. Schminke überzeugte erneut als Zweiter und kam vor Max Rosam (Taunusstein/RMW Motorsport) in das Ziel. Louis Leidinger (Münster) folgte auf Platz vier und vervollständigte zusammen mit David Jaromin (Windeck/FSR Racing) die Top-Fünf der X30 Junioren.

Tageswertung X30 Junioren
1. Vincent Smykla (40 Punkte)
2. Marcel Schminke (36 Punkte)
3. Max Rosam (31 Punkte)
4. Louis Leidinger (29 Punkte)
5. David Jaromin (27 Punkte)

X30 Senioren: Niklas Koch mit starker Aufholjagd zum Sieg

Das Klassement der X30 Senioren wurde nach dem Zeittraining von Louis Klinkhammer (Krombach) angeführt. In seiner schnellsten Runde war der Youngster um Sekundenbruchteile schneller als Maximilian Kannegießer (Rimbach/RMW Motorsport) und ging somit aus der ersten Startreihe ins Geschehen. Dort lagen die Augen jedoch auf Niklas Koch(Riedstadt/MSR Racing Team). Von Platz sechs aus legte der Gillard-Pilot eine imposante Aufholjagd hin, kämpfte sich durch das Feld und ergatterte nach 22 Runden den Sieg. Polesetter Klinkhammer hing sich dabei an der Stoßstange des schnellen Riedstädters fest und klassierte sich im Foto-Finish auf Rang zwei vor Joel Sturm (Brühl/Alijo-Hima Kart Team). In Sachen Spannung hatte anschließend auch der zweite Lauf einiges zu bieten. Diesmal feierte Kannegießer einen tollen Aufwärtstrend. Im ersten Rennen nach einer Zeitstrafe auf Rang sieben, bewies der Rimbacher im zweiten Durchlauf seinen Kampfgeist und setzte sich nach tollen Manövern an der Spitze gegen Koch auf Rang zwei durch. Klinkhammer reihte sich hinter dem Führungsduo als Dritter ein. Joel Sturm mischte ebenfalls vorne mit und wurde letztlich als Vierter vor Alexander Siegers (Niederkrüchten/RTG Kartsport) abgewinkt.

Tageswertung X30 Senioren
1. Niklas Koch (38 Punkte)
2. Louis Klinkhammer (34 Punkte)
3. Maximilian Kannegießer (32 Punkte)
4. Joel Sturm (31 Punkte)
5. Philipp Willig (27 Punkte)

OK Junioren: Miroslaw Kravchenko auf Siegeskurs

Mit drei Fahrern zeigten sich die OK Junioren schwach besetzt. Dennoch gaben die Youngster alles und ließen die Motoren kräftig aufheulen. Miroslav Kravchenko (Krefeld/TR Motorsport) war dabei nicht zu schlagen und gewann von der Pole-Position aus beide Wertungsläufe. Niklas Kalus (Duisburg/DS Kartsport) platzierte sich jeweils als Zweiter und landete so am Abend vor Paul Braunhold (MSR Motorsport) auf dem Siegerpodest.

Christian Dischner (Osburg/Top Kart Germany) ging als Solist mit seinem X30 Super-Aggregat in demselben Rennen an den Start und siegte somit ohne Konkurrenz.

Tageswertung OK Junioren
1. Miroslav Kravchenko (40 Punkte)
2. Niklas Kalus (36 Punkte)
3. Paul Braunhold (32 Punkte)

KZ2: Sven Hayer und Justin Wolf im Spitzenkampf

Sieben Schaltkart-Piloten präsentierte ihre Motorpower eindrucksvoll auf dem anspruchsvollen Kurs westlich von Bielefeld. Sven Hayer (Minderlittgen/K Race Tec) unterstrich seine Ambitionen mit der Pole-Position im Zeittraining. Doch im ersten Rennen musste sich der GP Kart-Fahrer  geschlagen geben. Justin Wolf (Landau/Motorsport Weinhardt) setzte sich dort nach einem harten Duell mit seinem Kontrahenten durch und hatte am Ende das Zepter in der Hand. Hayer sicherte sich somit Rang zwei und kam vor Thiemo Blumenstiel (Oberursel/GTR Kartracing) in das Ziel. Doch im zweiten Wertungslauf folgte die Wiedergutmachung. Sven Hayer drehte auf, setzte Laufsieger Wolf unter Druck und behielt im entscheidenden Moment einen kühlen Kopf. Auf Position drei folgte ebenfalls eine Veränderung. Marvin Schönlein (Reichshof/RD Kartracing) ging an Blumenstiel vorbei und verwies den CRG-Piloten auf die vierte Position. Als Fünfter folgte Andre Kleiber (Dormagen/K-Race-Tec).

Carsten Schlicher (Illingen/Neu Racing) fuhr mit seinem Schaltkart als Einziger in der Gentlemen-Wertung mit und raste so zum Siegerpokal seiner Klasse.

Tageswertung KZ2
1. Sven Hayer (38 Punkte)
2. Justin Wolf (38 Punkte)
3. Thiemo Blumenstiel (31 Punkte)
4. Marvin Schönlein (31 Punkte)
5. Andre Kleiber (28 Punkte)

Noch sind ist in den einzelnen Klassen des Westdeutschen ADAC Kart Cup keine Vorentscheidung gefallen. Auch in den Wertungsläufen neun und zehn, die am 20. August im hessischen Schaafheim stattfinden, bleibt es weiterhin spannend.