1. August 2017, 9:44 | Autor: Fast-Media - Jannik Schlüter

Rookie dominiert in Harsewinkel

Wie hätte es anders laufen sollen: Beim vierten Durchlauf des Westdeutschen ADAC Kart Cup in Harsewinkel raste Marc Schmitz zum vierten Mal zum Doppelsieg und baute seine Führung damit weiter aus. In seiner ersten Bambini-Saison bleibt der Youngster somit ungeschlagen.

Zwei Monate musste sich Marc Schmitz gedulden. Nun stand am vergangenen Wochenende das erste Rennen der renommierten Kartserie des ADAC nach der Sommerpause an. Die ersten drei Durchläufe dominierte der Neuwieder mit drei Doppelsiegen nach Belieben – und das in seiner Rookie-Saison. Im Emstalstadion in Harsewinkel stand also schon früh fest, wer die 800 Meter am schnellsten überbrücken würde.

Bei strahlendem Sonnenschein und trockener Strecke drehte Marc direkt auf und ließ die Konkurrenz bereits im Qualifying weit hinter sich: Pole-Position. Von da konnte ihn auch kein Fahrer mehr verdrängen. In einem engen und hart umkämpften Rennen hatte der Förderpilot des ADAC Mittelrhein e.V. die Nase vorne: „Ich bin perfekt aus der Sommerpause des WAKC gestartet. Mein Verfolger hing mir immer im Windschatten, letztlich hat es aber zu einem sicheren Sieg gereicht.“

Auch das zweite Finale bot beste Unterhaltung für die zahlreichen Zuschauer an der Strecke. Am Ende gab es aber nur einen Sieger. „Das vierte Rennwochenende und der vierte Doppelsieg. Das kann sich sehen lassen“, strahlte der Shootingstar des KC-Obere Sieg e.V. „Ein großer Dank an mein Team Dischner Racing für das hervorragenden Chassis. Ebenso möchte ich Robin Landgraf danken, der mir wieder einmal einen perfekten Motor zur Verfügung gestellt hat“, fuhr der Newcomer fort.

In der Meisterschaft thront Marc nun noch weiter oben auf dem ersten Platz. Den will er dann am 20. August beim fünften Lauf des WAKC in Schaafheim verteidigen und damit vorzeitig die Meisterschaft feiern. Zusätzlich führt er nun auch die Wertung des ADAC Mittelrhein e.V. an.

Schon am kommenden Wochenende geht es für Marc weiter. Dann tritt er als Gaststarter beim Norddeutschen ADAC Kart Cup in Oschersleben an, um dann eine Woche später gut vorbereitet im ADAC Kart Masters an gleicher Stelle wieder anzugreifen. Aktuell liegt er in Deutschlands höchster nationalen Rennserie auf dem dritten Rang.