1. August 2017, 19:02 | Autor: Fast-Media - Jannik Schlüter

Rimbacher holt die nächsten Punkte in Harsewinkel

Die Sommerpause des Westdeutschen ADAC Kart Cup ist vorbei. Und damit war es für Maximilian Kannegießer wieder an der Zeit, die nächsten Punkte in der Regionalserie zu holen. Der Halbzeitmeister feierte in Harsewinkel nach einem verpatzten ersten Finale eine grandiose Aufholjagd und durfte sich über den ersten Platz freuen.

Mit viel Vorfreude und noch mehr Selbstvertrauen reiste der Rimbacher an die Ems. Begleitet von strahlendem Sonnenschein brauchte Maximilian nicht lange, um sich an das 800 Meter lange Emstalstadion zu gewöhnen. Im starken Teilnehmerfeld der X30-Senioren raste der 15-Jährige im Zeittraining auf den zweiten Platz. „Das ist eine sehr schnelle Strecke. Das Qualifying war denkbar knapp, nur 0,045 Sekunden war ich von der Pole-Position entfernt“, erklärte der Nachwuchspilot.

Im ersten Durchgang übernahm er die Führung direkt nach dem Start. In der zweiten Runde rutschte Max jedoch auf einem stark verschmutzten Streckenabschnitt gemeinsam mit dem zweitplatzierten Teamkollegen von der Strecke. Nach der folgenden Aufholjagd mischt er wieder im vorderen Feld mit und hielt den Anschluss zur Spitze. Als Vierter kreuzte Maximilian den Zielstrich, doch im Anschluss musste er einen erneuten Rückschlag verkraften. Durch eine fünf Sekunden Zeitstrafte rutschte der Kosmic Kart-Pilot auf den siebten Platz zurück. „So hatte ich mir das erste Rennen natürlich nicht vorgestellt. An der Abflugstelle hätte ich mir von den Streckenposten die gelb-rote Flagge gewünscht. Trotz das ich mit Abstand Schnellster war, hat der Vorfall leider mein Rennen zerstört. Zusätzlich war dadurch der Spoiler abgeklappt und ich musste mit der Strafe leben“, erklärte Maximilian sichtlich enttäuscht im Ziel.

Angestachelt vom ersten Rennen wollte Maximilian die verlorenen Punkte wieder wett machen. Und das tat er furios: Kart um Kart und wiederum mit den schnellsten Runden kämpfte sich Maximilian nach vorne und fuhr am Ende als hervorragender Erster über die Ziellinie. „Das war eine tolle Aufholjagd von mir. So hätte es auch schon im ersten Rennen laufen sollen“, resümierte ein erleichterter Maximilian: „Ich danke Shift2passion und Sonic Equipment, sowie meinem Team RMW Motorsport für die erstklassige Unterstützung.“

Zur nächsten Punktejagd im WAKC geht es für Maximilian am 22. August auf den Odenwaldring nach Schaafheim. Doch vorher wartet noch das nächste Rennen des  ADAC Kart Masters. Vom 11.-13. August startet die höchste Kartrennserie des ADAC in der Motorsportarena Oschersleben.