11. Juli 2017, 19:35 | Autor: Fast-Media - Jannik Schlüter

Offenbacher fährt in Wackersdorf in die Top-Ten

Nach seiner Rückkehr zu Solgat Motorsport stellte sich Nermin Colakovic am vergangenen Wochenende der starken Konkurrenz in der Deutschen Kart Meisterschaft. Während er sich zu Beginn wieder auf das BirelART-Chassis einstellen musste, startete der Hesse in den Finals durch und fuhr in die Top-Ten der Königsklasse im deutschen Kartsport.

Auf seiner Lieblingsstrecke in Wackersdorf wollte der junge Offenbacher sein Ziel erreichen: in die Top-Fünf der DKM zufahren. Bei hochsommerlichen Temperaturen hatte Nermin zu Beginn allerdings noch Anlaufschwierigkeiten. „Mit dem 32. Platz im Zeittraining kann ich nicht zufrieden sein“, ärgerte sich der 15-Jährige.

Das ließ Nermin nicht auf sich sitzen und arbeitete vor den Heats mit seinem Team am Setup seines Karts. Nach seiner Rückkehr in das Pforzheimer-Team musste der Youngster erst wieder in seinen gewohnten Rhythmus finden.  Die Arbeit zahlte sich aus: Bereits in den Heats verbesserte sich Nermin deutlich und erkämpfte sich auf dem 1.190 Meter langen Prokart Raceland Startposition 23 für das erste Final „Ich bin jetzt schon viel besser zurecht gekommen, jetzt heißt es in den Finals voll zu attackieren“, zeigte sich der Offenbacher energisch.

Im ersten Rennen fuhr er dann auch gleich stark auf und sicherte sich Platz 16. Darauf ruhte sich Nermin aber keineswegs aus. Im Gegenteil: er fuhr im zweiten Durchgang zur Saisonbestleistung. Mit einem zehnten Platz stellte er den Anschluss zur Spitze her und sammelte fleißig Meisterschaftspunkte. Entsprechend zufrieden war er im Anschluss der Rennen: „Das ist ein tolles Gefühl, die harte Arbeit hat sich bezahlt gemacht.“

In den kommenden Wochen geht Nermin nun in die Sommerpause. Für ihn geht es Ende August mit dem nächsten Rennen der DKM weiter. Vom 25.-27.08. gastiert die höchste deutsche Kartrennserie wieder in Wackersdorf.