11. Juli 2017, 15:59 | Autor: Fast-Media - Luca Köster

Hugo Sasse belohnt sich und sein Team für starke Performance

Das CRG TB Racing Team um Teamchef Thomas Braumüller präsentierte sich vergangenes Wochenende wie gewohnt in starker Verfassung. Beim dritten Lauf der Deutschen Kart Meisterschaft zeigten die CRG-Piloten eine tolle Teamperformance. Bei den Junioren gewann Hugo Sasse und sorgte damit für gute Laune. Jetzt geht es positiv in Richtung Kerpen.

Sieben der insgesamt 160 Piloten am vergangenen Wochenende in Wackersdorf trugen die Farben des CRG TB Racing Teams. Bei der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft lieferten Ben Dörr, Hugo Sasse und Niels Tröger eine starke Leistung ab. Rookie Hugo Sasse übernahm letztlich sogar wieder die Führung in der Gesamtwertung, obwohl er nur als Sechster im Zeittraining in das Wochenende gestartet war.

Doch schon die beiden anschließenden Heats gewann der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport vor seinen Konkurrenten und demonstrierte schon da die Leistungsstärke der CRG-Chassis. Damit nicht genug. Denn auch im ersten Wertungslauf gewann der Ascherslebener und strich seinen ersten Sieg überhaupt in der höchsten deutschen Kartrennserie ein. Im zweiten Rennen wurde er dann Vierter.

Niels Tröger dagegen erlebte einen spiegelverkehrten Verlauf des Wochenendes. Als Erster nach dem Zeittraining schien er auf bestem Wege, seine Gesamtführung weiter auszubauen. Und auch der zweite sowie dritte Rang in den anschließenden Vorläufen stimmten ihn zuversichtlich. Doch eine Kollision im ersten Rennen machte dem jungen Sachsen einen Strich durch die Rechnung. Von ganz hinten kämpfte er sich im zweiten Wertungslauf immerhin noch bis auf Platz 19 vor und bleibt als Dritter in der Gesamtwertung in Titelnähe. Ben Dörr kämpfte dahinter um die Plätze im Mittelefeld und holte im ersten Finale seine ersten DJKM-Punkte in seiner Rookie-Saison.

Bei den Senioren gingen Tim Tröger, Phil Dörr und Luca Maisch an den Start. Letzterer kam nach dem neunten Rang im Qualifying erst so richtig in Fahrt. Nach dem Sieg im ersten Heat und dem achten Platz im Zweiten ging es für ihn von der vierten Startposition in die Rennen.

Dort konnte Luca den starken vierten Platz als bester Deutscher verteidigen und war auch im zweiten Lauf als Sechster gut unterwegs. Phil Dörr konnte mit seiner Leistung ebenfalls zufrieden sein. Kontinuierlich blieb er in Schlagdistanz zu den Top-Ten und schaffte im ersten Rennen als Neunter den Sprung unter die besten zehn Piloten Deutschlands. Für Tim Tröger verlief das Wochenende auf dem 1.190 Meter langen Prokart Raceland dagegen alles andere als erfreulich. Durch einen technischen Defekt im ersten Rennen und Platz 14 im zweiten Lauf liegt er in der Meisterschaft jetzt auf Position elf.

Als letzter im Bunde ging Moritz Horn beim DMSB Schaltkart Cup an den Start. Mit Position zwei im Qualifying sicherte er sich eine top Ausgangslage für die Heats. Hier präsentierte er sich als Sechster zunächst in guter Verfassung, ehe ihn ein Ausfall zurückwarf. Nach Platz zehn im ersten Rennen zeigte er den zahlreichen Zuschauern aber noch einmal eine tolle Aufholjagd und wurde im alles entscheidenden Finale Vierter.

„Wir sind mit den Resultaten in Wackersdorf sehr zufrieden, wissen aber auch, dass an der ein oder anderen Stelle noch ein bisschen mehr drin gewesen wäre. Ich danke dem gesamten Team und den Fahrern für ihren Einsatz, wir können in diesem Jahr gemeinsam sehr viel erreichen und sind auf bestem Wege dahin. Ebenfalls geht ein Dank an KVS Engines für den guten Motoren-Support.“

Die nächsten wichtigen Schritte kann das Team in der nächsten Woche beim ADAC Kart Masters in Kerpen nehmen. Dann geht es auf dem Erftlandring unter anderem um wichtige Punkte im Titelrennen.