14. Juni 2017, 9:07 | Autor:

Zum zweiten Lauf des ADAC Kart Cup ging es für 76  Fahrerinnen und Fahrer am vergangenen Wochenende in die Motorsport Arena nach Oschersleben. In der Magdeburger Börde startete das überregionale Championat zusammen mit dem Norddeutschen ADAC Kart Cup und erlebte dabei einen spannenden Renntag. Kaiserwetter bot zudem beste Rahmenbedingungen und legte somit den Grundstein für spannende Kartsport-Action.

Ein vollen Programm wartete am zurückliegenden Wochenende auf die Akteure des NAKC respektive des ADAC Kart Cups. Während am Samstag die Wertungsläufe vier, fünf und sechs der nordischen Rennserie stattfanden, ging es am Sonntag mit den Cup-Rennen in die nächste Runde. Ein Großteil der Teilnehmer nutzte dabei die Läufe zu Beginn des Rennwochenendes als Vorbereitung  und stand somit vor einer Doppelbelastung. Bei hochsommerlichen Temperaturen über der 30-Grad-Marke mussten Mensch und Maschine an ihre Grenzen gehen und auf dem 1.018 Meter langen Kurs zu Höchstform auflaufen.

Bambini light: Tom Kalender mit perfekter Vorstellung

Nach seiner einwandfreien Performance am Samstag konnte Tom Kalender (Hamm) auch am Sonntag voll auftrumpfen. Im Zeittraining raste der Youngster erneut auf die Pole-Position und ließ seinen sechs Kontrahenten in den darauffolgenden Rennen keine Chance. Souverän gewann der junge Racer beide Rennen und strahlte somit letztlich vom obersten Podestplatz. Daniel Pauls (Siberstedt/RTG Kartsport) und Leon Hoffmann (Bönnigstedt) konnten sich nach heißen Windschattenduellen erneut auf den Plätzen zwei und drei etablieren. Dahinter kämpften Leon Taylor Primm (Großschirma/Team NKS) und Sinan Mohr (Dortmund/Dischner Racing) um Position vier, wobei Primm am Ende die Nase vorn hatte.

Tom Remmert (Petersberg) und Julian Trenkel (Dietzenbach) starteten als Duo bei den World Formula. Nach zwei Siegen klassierte sich Remmert am Ende klar vor seinem Rivalen.

Tageswertung Bambini light
1. Tom Kalender (50 Punkte)
2. Daniel Pauls (40 Punkte)
3. Leon Hoffmann (32 Punkte)
4. Leon Taylor Primm (24 Punkte)
5. Sinan Mohr (24 Punkte)

Bambini: Lilly Zug auf Erfolgskurs

Mit 22 Nachwuchstalenten zeigte sich das Bambini-Klassement in Oschersleben prall gefüllt. Vincent Andronaco (Wentorf/Team Hemkemeyer) konnte dabei im Zeittraining am besten vorlegen und sich die Pole-Position für den ersten Wertungslauf des Tages sichern. In diesem  machte jedoch Pablo Kramer (Hamm/FSR Performance) auf sich aufmerksam. Von Rang  fünf aus raste der Youngster auf die erste Position nach vorne und siegte letztlich bei verfrühtem Rennabbruch aufgrund einer glücklicherweise glimpflich verlaufenen Kollision im Fahrerfeld vor Andronaco und Lilly Zug (Mitterscheyern/RL-Competition.com). Knapp dahinter reihte sich Max Benz (Laupheim/Benz Motorsport) gefolgt von Mika König (Neuenhagen/CRG TB Racing Team) ein.

Im zweiten Durchgang nutzte anschließend Lilly Zug ihre Chance. Mit tollen Manövern ging die schnelle Lady an ihrer männlichen Konkurrenz vorbei und ergatterte am Ende im Fotofinish vor Vincent Andronaco den Sieg. Kramer folgte mit hauchdünnem Rückstand als Dritter vor König auf der vierten Position. Marc Schmitz (Neuwied/Maxim Racing Sport) komplettierte nach 14 Runden Renndistanz die Top-Fünf der hart umkämpften Kategorie.

Tageswertung Bambini
1. Lilly Zug (41 Punkte)
2. Pablo Kramer (41 Punkte)
3. Vincent Andronaco (40 Punkte)
4. Mika König (24 Punkte)
5. Marc Schmitz (15 Punkte)

X30 Junioren: Philipp Damhuis rast zum zweiten Pokal

Elf junge Kartfahrer gingen bei den X30 Junioren auf die Reise. Daniel Gregor (Leinsweiler/Team Zinner) konnte sich dabei als schnellster Fahrer im Zeittraining behaupten und wusste daraufhin auch im ersten Rennen von sich zu überzeugen. Der Tony Kart-Pilot behielt im Hitzekessel von Oschersleben nach rundenlagen Duellen an der Spitze den kühlsten Kopf und platzierte sich letztlich als Erster vor Niklas Bieneck (Berlin/Team Zinner) und Philipp Damhuis (Haren/Team Hemkemeyer) auf Rang drei. Auch im zweiten Durchgang waren die Führungskämpfe an Spannung kaum zu überbieten. Kurz vor Fallen der Zielflagge musste Daniel Gregor jedoch einen Ausfall verzeichnen und machte fortan den Weg frei für Damhuis. Der Harener war anschließend nicht mehr zu bremsen und raste als strahlender Sieger vor Christian Wilken (Oldenburg) in das Ziel, der von Platz sechs im Zeittraining aus eine gute Aufholjagd ablieferte. Dritter des zweiten Laufes wurde Nico Mertinke (Uelzen/Team Hemkemeyer) vor Theo Oeverhaus (Osnabrück) und Erik Müller (Dörentrup) auf den Plätzen vier und fünf.

Zusammen mit den X30 Junioren gingen drei Rotax Junior-Fahrer an den Start. Linus Hensen (Jübeck/Kartschmie.de) gewann dabei den ersten Durchgang, musste nach einem Ausfall im zweiten Lauf jedoch das Zepter an Paul Fabian Dreiling (Süderfahrenstedt) abgeben. Der Niedersachse sicherte sich letztlich den Tagessieg vor Oliver Jahn (Leinefeld) und Pechvogel Hensen auf Gesamtrang drei.

Tageswertung X30 Junioren
1. Philipp Damhuis (41 Punkte)
2. Christian Wilken (31 Punke)
3. Niklas Bieneck (30 Punkte)
4. Daniel Gregor (30 Punkte)
5. Marcel Schminke (21 Punkte)

OK Junioren: Niels Tröger gewinnt

Nachdem in den NAKC-Wertungsläufen Marius Zug (Mitterscheyern/RL-Competition.com) sich jeweils in Bestform präsentierte, kam es am Sonntag zu einem Schlagabtausch. Dort konnte Niels Tröger (Großfrieren/CRG TB Racing) das Kräfteverhältnis umdrehen und bereits im Zeittraining das Tempo vorgeben. Auch in den beiden Rennen war der Sachse das Maß der Dinge und siegte jeweils vor Zug auf der zweiten Position. Marc Elter (Landsberg/Team Zinner) musste das schnelle Duo an der Spitze ziehen lassen und führte das Verfolgerfeld in beiden Rennen auf Platz drei liegend an. Die Top-Fünf vervollständigten Simon Connor Primm (Großschirma/Team NKS)  und Cherine Bröer (Papenburg/SRP Racing Team).

Tageswertung OK Junioren
1. Niels Tröger (50 Punkte)
2. Marius Zug (40 Punkte)
3. Marc Elter (42 Punkte)
4. Simon Connor Primm (26 Punkte)
5. Cherine Bröer (22 Punkte)

X30 Senioren: Henrik Schulze Frenking triumphiert

Das 15-köpfige Feld der X30 Senioren zeigte sich am Sonntag zu Beginn in ähnlicher Aufstellung wie am Vortag. Erneut konnte Luca Köster (Bücken/classic-oil.de) mit der Bestzeit im Qualifying die Pole-Position für sich beanspruchen und am Start des ersten Rennens die Pace vorgeben. Dort schlug allerdings die Stunde von Philipp Britz (Saarbrücken/KÜS Team PJM Motorsport). Der Junioren-Aufsteiger setzte sich vor Louis Kulke (Bad Salzuflen/MSR Racing) an die Spitze und behielt auch nach 18 Runden noch vor Kulke die Oberhand über das Geschehen. Pascal Wlodarczyk (Bad Lauterberg/IM-Racing) wurde als Dritter vor Henrik Schulze Frenking (Nottuln/Team Hemkemeyer) und Niklas Koch (Riedstadt) abbgewinkt.

Der zweite Durchgang lag zu Beginn ebenfalls in der Hand des Britz-Kulke-Führungsduos. Kurz vor Fallen der Zielflagge kollidierten die beiden ambitionierten Nachwuchsrennfahrer jedoch und fielen zurück. Daraufhin übernahm Schulze Frenking die Führung und raste als Sieger vor Niklas Koch über den Zielstrich. Mika Weisshuhn (Kritzkow/Norgatec Kart Racing) klassierte sich als Dritter vor Wlodarczyk und Joel Sturm (Brühl) auf den Positionen vier und fünf.

Sandy Kaufhold (Heiligenstadt) startete als Rotax-Einzelkämpfer und stand somit schon zu Beginn als vorzeitiger Sieger fest.

Tageswertung X30 Senioren
1. Henrik Schulze Frenking (38 Punkte)
2. Niklas Koch (31 Punke)
3. Louis Kulke (30 Punkte)
4. Philipp Britz (29 Punkte)
5. Pascal Wlodarczyk (29 Punkte)

KZ2: Ricardo Adler fehlerfrei unterwegs

Acht Schaltkart-Fahrer duellierten sich im Rahmen des ADAC Kart Cups auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in Oschersleben. Ricardo Adler (Oranienburg) knüpfte dabei an seine tolle Vortags-Show an und setzte sich gut in Szene. Von der Pole-Position aus gewann der CRG-Pilot beide Rennen und sicherte sich somit maximale Punkte auf seinem Konto. Dabei verwies der Sachse seinen Kontrahenten Felix Arndt (Uetersen) jeweils auf die zweiten Position vor Sebastian Uber (Pforzheim) auf Platz drei. Im ersten Rennen kämpfte sich Rookie Niklas Schefter (Steinhagen) auf Platz vier vor und fuhr vor Tom Heppner (Lüneburg/Racing Team Marggraf) in das Ziel. Hinter Uber folgte Nico Stagljar (Bad Friedrichshall/K-Race-Tec) im zweiten Lauf als Vierter vor Heppner auf Rang fünf.

Nico Heine (Arendsee) war als Solist in der Gentlemen-Wertung der Getriebeklasse unterwegs und konnte folglich ungehindert auf den obersten Podestplatz des Klassements fahren.

Tageswertung KZ2
1. Ricardo Adler (50 Punkte)
2. Felix Arndt (40 Punkte
3. Sebastian Uber (32 Punkte)
4. Niklas Schefter (23 Punkte)
5. Tom Heppner (22 Punkte)

Schon in knapp zwei Wochen geht es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Norddeutschen ADAC Kart Cup in die nächste Runde. Dann startet die Regionalserie auf dem Fliegerhorst im niedersächsischen Faßberg in das nächste Aufeinandertreffen und läutet dabei die zweite Saisonhälfte ein. Der ADAC Kart Cup pausiert hingegen bis Ende September, ehe dann im bayerischen Wackersdorf vom 23. bis 24.09. die vorletzte Veranstaltung des Jahres stattfindet.