20. April 2017, 10:00 | Autor: Markus Lehner

Nach einigen Jahren Pause kehrt die autobau Schweizer Kartmeisterschaft (SKM) wieder in den Aargau zurück. Auf der winkligen, für die Zuschauer sehr gut einsehbaren und bequem erreichbaren Strecke in Wohlen werden am Samstag, den 29. April, alle fünf SKM-Klassen die zweite Runde der Saison 2017 bestreiten. 15 Rennen stehen auf dem Samstags-Programm, die Finalrennen werden per Live-Stream direkt übertragen!

Wohlen/AG ist dank seinem Standort im Zentrum der Schweiz für alle Beteiligten und für die Zuschauer gut erreichbar. Die Streckenführung ist anspruchsvoll und selektiv.  Dank den hohen Böschungen rund um die fahrerisch anspruchsvolle Strecke können die Ereignisse hautnah miterlebt werden. Das in unmittelbarer Nähe liegende Fahrerlager ist für alle Besucher frei zugänglich.

Alle Rennen am Samstag

Dank einigen kürzlich erfolgten Arbeiten an der Strecke, insbesondere am Streckenbelag, konnte die Sicherheit für die Fahrer erhöht werden. Damit wurde die Rückkehr der offiziellen Schweizer Meisterschaft (SKM) möglich. Speziell an der am 29. April auf dem SKM-Programm stehenden Veranstaltung ist die Tatsache, dass das komplette Rennprogramm am Samstag ausgetragen wird, weil in Wohlen an den Sonntagen aus Rücksicht auf die Anwohner keine Rennen ausgetragen werden

können. Die Fahrer können jedoch bereits am Freitag ausgiebig in Wohlen trainieren, auch die technische Abnahme und die administrative Kontrolle werden bereits am Vortag erledigt.

Volles Programm

Entsprechend straff – und damit für die Zuschauer höchst attraktiv – sieht der samstägliche Zeitplan aus, zumal sämtliche fünf Meisterschafts-Klassen – KZ2-Schaltkarts, OK Senior, Iame X30 Challenge Switzerland, Iame X30 Junior und Supermini – in Wohlen am Start am Start stehen und je ein offizielles Training, eine Qualifikation und drei Rennläufe bestreiten werden. Das Samstagsprogramm umfasst 15 Rennläufe von je zehn und zwanzig Minuten, da wird es mit Sicherheit niemandem langweilig werden!

Live-Stream-Übertragung

Sämtliche Finalrennen am Samstag werden per LIVE-STREAM mit Kommentar direkt ins Netz übertragen. Wer also nicht selbst nach Wohlen anreist, kann die Action bequem vom Sessel aus mitverfolgen. Live-Stream-Link: http://swiss-sport.tv/sports/3-andere-sportarten.

Die Favoriten

Die autobau Schweizer Kart-Meisterschaft (SKM) ist bereits Anfang April auf der internationalen Strecke 7 Laghi bei Pavia in Italien in die neue Saison gestartet. In der Topklasse KZ2 mit Schaltmotoren hat sich Vorjahresmeister Loic Vindice (Mad-Croc/TM) bereits wieder an die Spitze des Gesamtklassements gesetzt, während in der aufstrebenden OK-Klasse Samuel Weibel (Exprit/Vortex) den Ton angab. In der X30 Challenge Switzerland hat Patrick Näscher (Mach1/Iame) seine Ambitionen auf den Meistertitel mit drei Siegen eindrücklich bestätigt, bei den X30-Junioren musste sich Vorjahresmeister Savio Moccia (Tony Kart/Iame) dem schnellen Mike Müller (Swiss Hutless/Iame) beugen. Bei den Jüngsten war Elia Sperandio (Praga/Parilla) das Mass der Dinge.

Nicht das einzige Rennen in der Schweiz

Da Kart-Rennen sind in der Schweiz ausdrücklich erlaubt sind, wird die Veranstaltung in Wohlen nicht das einzige Meisterschafts-Rennen bleiben, das 2017 im eigenen Land ausgetragen werden kann. Wer weitere SKM-Läufe in der Schweiz besuchen will, kommt am 20./21. Mai und am 23./24. September auf dem schnellen Kurs auf dem TCS-Gelände in Lignières im Kanton Neuchâtel auf seine Rechnung.

Die 5 Klassen der autobau Schweizer Kart-Meisterschaft 2017:

KZ2: 125 ccm, 6-Gang-Handschaltung, Mindestgewicht 175 kg, stehender Start, ab 15 Jahren. Reifen Le Cont LP Prime. Die bis zu 160 km/h schnellen, aggressiven Flitzer gelten als Königsklasse im nationalen und internationalen Kart-Rennsport. Sie stellen nicht nur hohe Anforderungen an das fahrerische Können, sondern stellen auch technisch und konditionell hohe Ansprüche an Fahrer und Team.

Aktueller Meisterschaftsstand: 1. Loic Vindice (Mad-Croc/TM), 67 Punkte; 2. André Reinhard (SRG/TM) 40; 3. Quentin Voria (Mad-Croc/TM) 39; 4. Nicolas Rohrbasser (Kosmic/TM) und Norick Lehner (Praga/Parilla), je 35.

OK Senior: 125 ccm, Direktantrieb, ohne Vorderradbremsen, Mindestgewicht 150 kg, neu ab 14 Jahren. Reifen Le Cont LP Prime. Die 2016 neu lancierte Serie mit leistungsstarken, aber klar reglementierten Motoren mit Direktantrieb dient als Sprungbrett für Fahrer mit internationalen Ambitionen. Es gibt weder Elektrostarter noch Fliehkraftkupplungen, die Karts müssen von Hand angeschoben werden.

Aktueller Meisterschaftsstand: 1. Samuel Weibel (Exprit/Vortex), 57 Punkte; 2. Pascal von Allmen (Sodi/TM) und Alessandro Felber (Praga/Parilla), je 45; 4. Alain Baeriswyl (Mach1/TM) 38; 5. Ilia Drovossekov (Tony Kart/Vortex) 36.

Iame X30 Challenge Switzerland: 125 ccm, Fliehkraftkupplung, ohne Vorderradbremsen, Mindestgewicht 158 kg, ab 15 Jahren. Reifen Vega Cup blau. Alle Teilnehmer sind mit identischen, rund 30 PS starken Motoren ausgestattet, die Wahl des Chassis ist frei.

Aktueller Meisterschaftsstand: 1. Patrick Näscher (Mach1/Iame), 75 Punkte; 2. Steven Planchamp (Kosmic/Iame) 59; 3. Dario Stanco (PCR/Iame) 41; 4. Erwan Jullien (Ricciardo/Iame) und Elias Wigger (Praga/Iame), je 34.

Iame X30 Junior: Motor 125 ccm, Leistungsbeschränkung, Fliehkraftkupplung, ohne Vorderradbremsen, Fahrer ab Kalenderjahr des 12. Geburtstages und bis max. 15 Jahre, Mindestgewicht 145 kg. Reifen Vega Cup blau. Material gleich wie in der X30 Challenge Switzerland, das Einstiegsalter, die Motorleistung und das Mindestgewicht liegen jedoch tiefer.

Aktueller Meisterschaftsstand: 1. Mike Müller (Swiss Hutless/Iame), 64 Punkte; 2. Savio Moccia (Tony Kart/Iame) 56; 3. Miklas Born (Exprit/Iame) 51; 4. Alessio Fagone (Exprit/Iame) 45; 5. Ben Samir (Swiss Hutless/Iame) 39.

Super Mini: Fahrer ab 8 bis 13 Jahre, Motor 60 ccm. Fliehkraft-Kupplung. Reifen Bridgestone YJL. Hier fahren die Champions der Zukunft.

Aktueller Meisterschaftsstand: 1. Elia Sperandio (Praga/Parilla), 72 Punkte; 2. Michael Sauter (Top Kart/Parilla) 56; 3. Hugo Giraud (Kosmic/TM) 51; 4. Shannon Lugassy (Kosmic/LKE) 49; 5. Aleks Jovic (Kosmic/TM) 32.