16. April 2017, 23:33 | Autor: Timo Deck

Weniger die große Eiersuche als vielmehr die rasante Jagd nach Pokalen stand am vergangenen Osterwochenende (15./16. April 2017) in Kerpen auf dem Programm. Ein erlesenes Teilnehmerfeld von rund 40 Fahrerinnen und Fahrern stellte sich dem traditionellen Ostercup des Kart-Club Kerpens, der mit insgesamt elf verschiedenen Klassen eine große Vielfalt bot.

Abwechslungsreiche präsentierte sich auch das Wetter: Bei vergleichsweise frischen Temperaturen ließ sich die Sonne einige Male sehen, doch auch der ein oder andere kräftige Regenschauer blieb im Verlaufe der insgesamt zwölf Rennläufe nicht aus …

Spannende Kämpfe in den Nachwuchsklassen 

Im Feld der Bambini light setzte sich Luca Schwab (Tony Kart) durch. Nach der Pole-Position sicherte er sich einen Sieg, einen zweiten Platz und einen weiteren Sieg, was ihm in der Addition Platz eins in der Tageswertung einbrachte. Ebenfalls einmal siegreich war Nico Spindler (RMW Motorsport), der zudem die Plätze zwei und drei einfahren konnte und damit Position zwei in der Endabrechnung belegte. Als Dritter komplettierte Johannes Flamm (Topkart) das Podium.
 
Die Meute der Bambini Waterswift war fest in der Hand Fabio Rauers (KSM Schumacher Racing Team). Der Stolberger entschied das Zeittraining und alle drei Rennläufe für sich, womit er auch den Tagessieg einfahren konnte. Zweiter wurde Dalvin Mustafa (Tony Kart) vor Philip Wiskirchen (RMW Motorsport) auf Rang drei.
 
Bei den Rok Minis ging Gino Nehmer (KSM Schumacher Racing Team) als Solist auf die Reise und gewann konkurrenzlos seine Klasse.

Junioren: Siege für Stienemeier, Mesch und Bergmeister 

Die Klasse der X30 Junioren stellte mit acht Piloten das größte Feld im Rahmen des Ostercups. Hier setzte Moritz Wiskirchen (RMW Motorsport) im Qualifying die Bestmarke, bevor er in den Rennen ins Mittelfeld verwiesen wurde. Derweil teilten sich Nico Wurster (FA), Carl Louis Kölschbach (RMW Motorsport) und Leo Stienemeier (Stienemeier) die Siege auf. Letzterer sammelte auch in den weiteren Läufen die meisten Punkte und setzte sich in der Tageswertung vor Kölschbach und Wurster durch.
 
Die OK Junioren wurden zum Duell der beiden DR-Germany-Kollegen Jakob Bergmeister und Delia Horstkamp. Am Ende setzte sich Bergmeister 2 : 1 gegen seine Stallgefährtin durch.
 
Joel Mesch (KSM Schumacher Racing Team) konnte sich bei den Rok Junioren behaupten. Nachdem er im Zeittraining noch auf Position drei rangierte, legte er in den Rennen nach und holte sich zwei Siege und einen zweiten Platz. Hinter dem Tagessieger aus Erkelenz sicherten sich Nick Klein-Ridder (MadCroc) und Maik Neehoff (NRB Team) die weiteren Podestplätze.

Klassenvielfalt bei den Senioren

Gleich vier verschiedene Seniorenklassen gingen gemeinsam beim Ostercup auf die Reise. Die X30 Senioren zählten mit Maximilian Kannegiesser (RMW Motorsport) nur einen Teilnehmer, der folglich ohne Gegenwehr den Tagessieg seiner Klasse einfahren konnte.
 
Etwas spannender ging es in den anderen Wertungen zu: Im OK-Senioren-Duell behielt Mike Münch (FA) die Oberhand und verwies seinen Rivalen Thomas Mund (CRG Holland) auf die Verfolgerposition. Den Zweikampf der Rok Senioren entschied Gilian Lipinski (KSM Schumacher Racing Team) für sich, während sich Christian Redzepov (Valier Motorsport) mit Position zwei begnügen musste.
 
Bei den Rotax Senioren führte kein Weg an Felix Brehl (Tony Kart) vorbei. Er feierte einen Dreifachsieg und stand damit ganz oben auf dem Podium der Tageswertung. Michael Cronjäger (RTG Kartsport) und Florian Heider (Formula K) landeten dahinter auf den Ehrenplätzen.

KZ2: Fabio Wagner holt den Schaltkart-Sieg

Im Qualifying überzeugte Andreas Dresen (Kartshop Ampfing) mit der Bestzeit im Feld der Getriebekarts. Mit einem deutlichen Vorsprung von über drei Zehntelsekunden Vorsprung galt er als Favorit auf den Tagessieg. Im ersten Rennen konnte der Sodi-Pilot auch nahtlos an diese Leistung anknüpfen und sich den ersten Sieg des Tages sichern. Doch ab dem zweiten Durchgang wendete sich das Blatt. Fabio Wagner (KSM Schumacher Racing Team) kam immer besser in Fahrt und holte sich die Siege im zweiten und dritten Lauf, während Dresen gleich zwei Ausfälle in Kauf nehmen musste und damit auch in der Tageswertung unter Wert geschlagen wurde. Ostercup-Sieger wurde letztlich Fabio Wagner, der sich vor seinem Teamkollegen Leonard Apel (KSM Schumacher Racing Team) behaupten konnte. Rang drei ging an Yannik Himmels (DS Kartsport).
 
Weiter geht es im Clubsport des Kart-Club Kerpens am 13./14. Mai 2017 mit dem Frühjahrspokal. Alle Informationen dazu gibt es im Web auch www.kckm.de.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…