13. April 2017, 9:24 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Auftakt im italienischen Sarno

Nach einer durchweg positiven Vorbereitungsphase wird es für den gebürtigen Recklinghäuser Luca Lippkau nun ernst. Vom 21.-23. April fällt im italienischen Sarno der Startschuss zur CIK-FIA Kart Europameisterschaft. Mit vollem Elan fiebert der Youngster dem internationalen Top-Event entgegen.

„Bis jetzt ging es darum den Grundstein für die neue Saison zulegen. Wir haben ein starkes Paket und müssen dieses nun nutzen“, weiß das Rekener Talent. Bereits vor wenigen Wochen ließ der 16-jährige die internationale Konkurrenz staunen.  In Castelletto fuhr Luca auf die Pole-Position und verwies damit die Weltmeister der vergangenen beiden Jahre in die Schranken. Auf diese trifft er nun auch wieder in Sarno. „Das Teilnehmerfeld ist wirklich hart. Es gehen die besten Fahrerinnen und Fahrer der Welt an den Start und alle haben das eine Ziel, die Europameisterschaft zu gewinnen. Auch ich träume von dem Titel.  Es kann jedoch so viel in den insgesamt fünf Rennen passieren. Wichtig ist es eine konstante Vorstellung abzuliefern.“

Die über 1.600 Meter lange Strecke kennt der Westfale von dem Finalrennen der WSK Super Masters Series. Mit einer ultraschnellen Geraden und einigen anspruchsvollen Kurven bietet der Kurs vor den Toren von Neapel viel Abwechslung. „Die Strecke ist wirklich toll“, ergänzt Luca.

Nach der Kart Weltmeisterschaft, ist die Europameisterschaft der zweithöchste Titel im Kartsport. Über 75 Teilnehmer aus 22 Nationen gehen in der Senioren-Klasse an den Start. Insgesamt gastiert der Tross fünf Mal verteilt in Europa. Neben dem Rennen in Italien, finden noch Läufe in Spanien, Frankreich, Finnland und Schweden statt. Mit Herausforderungen hat der Schüler eines Borkener Gymnasiums aber kein Problem: „Professionalität ist in unserem Sport sehr wichtig. Auch wenn ich noch nie auf den Strecken gefahren bin, versuche ich mich entsprechend vorzubereiten. Das ist mir bereits in Castelletto sehr gut gelungen, die Strecke war komplett neu für mich und am Ende reichte es zur Pole-Position.“

Auch in Deutschland ist Luca in dieser Saison wieder zusehen. Zwei Wochen nach dem EM-Auftakt, gibt auch die Deutsche Kart Meisterschaft im bayerischen Ampfing ihren Einstand in das neue Jahr. Sein Heimspiel hat Luca dann Ende Mai auf dem Erftlandring in Kerpen.