11. April 2017, 18:20 | Autor: Dieter Wolff

Was für ein Auftakt für das rheinische Mach1 Rennteam DS Kartsport im Westdeutschen ADAC Kart Cup 2017 in Kerpen. Mit fünf Neuzugängen bei den Bambini und mehreren Debutanten in neuen Rennklassen trat das Team in die diesjährige Rennsaison ein.

Bei den Bambini light zum Beispiel dominierte Teammitglied Tom Kalender wie auch schon im Wintercup in Kerpen. Er holte sich die Poleposition und gewann den ersten Lauf  souverän. Nur extremes Pech konnte ihn im zweiten Lauf stoppen, als er eine halbe Runde vor Schluss nach einer unverschuldeten Kollision mit einem abgerissenen Benzinschlauch ausfiel. Die Mach1 Bambini traten mit vier Neuzugängen an. Dalvin Mustafa, Ben Godenau und Elijah Saia starteten zum ersten Mal in den DS Kartsport Farben und schlugen sich tapfer. Dalvin schaffte es sogar in die Top Ten seiner Klasse, aber auch die beiden anderen Nachwuchspiloten sammelten gute Erfahrungen für die neue Saison. Maddox Wirtz, der vierte Bambini im Bunde zeigte eine überaus starke Leistung, denn er fuhr auf den fünften und sechsten Platz in den Rennen und wurde Sechster in der Tageswertung.  Maddox: „Ohne meine Magenverstimmung, durch die ich das Warm Up verpasst habe, wäre bestimmt noch mehr drin gewesen, aber nun geht’s voll motiviert zum zweiten Lauf!“

Ein weiteres Zeichen setzte OK junior Pilot Luca Voncken, der das Zeittraining als Schnellster absolvierte und auf der Pole startete. Zwei zweite Plätze in den starken Rennen bedeuteten auch Platz zwei in der laufenden Meisterschaft. Eine starke Leistung für den jungen Piloten, der im letzten Jahr noch bei den Bambini startete. Julien Rehberg, der zweite OK junior hatte Pech in der Aufwärmrunde, musste erneut anschieben, startete von weit hinten und rollte dann in den Rennen das Feld von hinten auf, so dass es noch zu einem fünften Platz in der Tageswertung reichte. Niklas Kalus, der dritte OK junior, musste leider verletzungsbedingt pausieren und greift erst im zweiten Lauf in das Renngeschehen ein.

Mit Karsten Lehmann, Günter Lakaff und Björn Liedtke starteten drei erfahrene Piloten in der X30 Super Klasse. Sie beendeten nach starken Rennen den ersten Meisterschaftslauf als Dritter (Lehmann), Fünfter (Liedtke) und Sechster (Lakaff). Sehr erfreut zeigten sich alle drei über die verbesserte Performance der weichen Rennreifen, mit der die X30 Super in diesem Jahr antreten.

Last but not least freute sich Yannik Himmels über ein gelungenes Debut bei den Schaltern. Im letzten Jahr noch als X30 Pilot unterwegs, untermauerte er mit einem sehr guten  ersten Rennen seine Ambitionen, musste sich aber leider mit einem technischen Defekt im zweiten Rennen abfinden. Yannik: „Ich bin sehr zufrieden mit dieser Leistung, habe im Winter gut trainiert, um meine Fitness auf den Punkt zu bringen. Mein Dank geht an Teamchef Detlef Schulz und natürlich am meinen Vater, der als Mechaniker ganze Arbeit geleistet hat.“ Auch Detlef Schulz zieht eine optimistische Bilanz nach dem ersten Lauf in Kerpen, denn bereits zu Saisonstart sind seine Mach1 Piloten in mehreren Klassen siegfähig.