5. März 2016, 16:57 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Schnee stoppt WSK in Castelletto

Während beim Winter Cup in Lonato die Sonne schien, präsentiert sich das Wetter zwei Wochen später beim Auftakt der WSK Super Masters Series in Castelletto von seiner anderen Seiten – Schneefall stoppte den heutigen Samstag. Morgen geht es direkt mit den Finalrennen weiter.

Damit hatte keiner gerechnet: Während sich die vergangenen Tage die Sonne über dem Kurs in Castelletto breit machte, setzte heute Schneefall ein. Bei Temperaturen an der 0 Gradgrenze entschied sich die Rennleitung zum Abbruch des Renntages. Bei den kalten Temperaturen blieb der Schnee auf der Strecke liegen und sorgte für ein zu großes Risiko. Zusätzlich begann die Technik an zu streiken, in allen Klassen froren die Vergaser ein. Morgen soll es mit den Finalrennen weiter gehen, gestartet wird nach dem Zeittrainingsergebnis. Schnellste waren in diesem Evann Mallet (Mini), Ulysee de Pauw (OK Junior), Logan Sargeant (OK) und Paolo de Conto (KZ).

Gut aufgelegt präsentierten sich auch die deutschen Teilnehmer im Qualifying. Bei den Jüngsten in der Mini-Klasse belegte Jakob Bergmeister (DR) Position 53, Cherine Broer (SRP Racing Team) folgte als 63. Marius Zug (RL-Competition.com) beendete das Zeittraining der OK Junioren als 23. Sechs Positionen hinter ihm reihte sich Niklas Krütten (Ricky Flynn Motorsport) ein, Doureid Ghattas (KSM Schumacher Racing Team) schloss das Trio als 33. ab. Einen guten Einstand in das CRG-Werksteam legte Hannes Janker (CRG) als Zwölfter bei den Senioren hin. Ebenfalls Neuland betrat David Brinkmann (KSM Schumacher Racing Team), erstmalig in der Kategorie OK unterwegs etablierte er sich als 23. Erste Rennluft in diesem Jahr schnuppert Moritz Horn (TB Motorsport Racing Team), sein Zeittraining endete mit Platz 27. Zwei Deutsche gehen bei den Schaltkarts auf die Reise. Schnellster Mann war Alexander Schmitz (KSM Schumacher Racing Team) als 19., Maximilian Paul (DR) folgte als 30.