20. Februar 2016, 17:30 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Winter Cup: Deutsche mischen in den Top-Ten mit

Der Winter Cup in Lonato befindet sich in der heißen Phase. Nach dem gestrigen Zeittraining, standen nun die Heats für die 280 Fahrerinnen und Fahrer auf dem Programm. Die neun deutschen Vertreter zeigten eine starke Leistung und mischten in den Top-Ten mit.

Seit Mittwoch dröhnen auf dem 1.200 Meter langen South Garda Circuit die Motoren. Zum 21. Mal findet auf der Traditionsstrecke der Winter Cup statt. Zwei Wochen nach dem WSK Champions Cup in Adria (ITA) ist das Rennen der zweite internationale Schlagabtausch der neuen OK-Motoren. Nach dem Zeittraining gab es gleich einige Überraschungen. Schnellster Youngster der insgesamt 105 MiniRok war der Italiener Tommaso Cioci (ASD Giugliano Kart). In der OK Junior setzte Dmitrii Bogdanov (Ricky Flynn Motorsport) aus Russland die Bestzeit, Jean Baptiste Simmenauer (Tony Kart Racing Team) war Schnellster der OK-Klasse. Für große Freude aus deutscher Sicht sorgte Fabian Federer bei den Schaltkarts, der Südtiroler holte gemeinsam mit dem SRP Racing Team die Pole-Position.

Nach Sonnenschein am Freitag, zeigte sich das Wetter auch am Samstag von seiner guten Seite. In packenden Heats kämpften die Teilnehmer um die begehrten Finaltickets. Bei den OK Junioren erkämpfte sich Timothy Peisselon (Ricky Flynn Motorsport) die Führung und löste damit seinen Teamkollegen Dmitrii Bogdanov an der Spitze ab. Insgesamt ein Sieg, ein zweiter und vierter Rang gingen auf das Konto des Franzosen. Hinter ihm folgen Ivan Shvetsov (Ward Rcing) und Noah Watt (Baby Race). Wie nach dem Zeittraining führt Niklas Krütten (Ricky Flynn Motorsport) den deutschen Kader an. Nach Pech im ersten Heats, setzte der Fahrer aus Trierer in den weiteren Läufen mit Platz drei und vier ein Ausrufezeichen. Hinter Krütten folgen Marius Zug (RL-Competition.com), Doureid Ghattas und David Brinkmann (beide KSM Schumacher Racing Team) auf den Plätzen 37, 38 und 39. Felix Scholz (KSM Schumacher Racing Team) schließt das deutsche Quintett als 63. ab.

Bei den Senioren in der Kategorie OK rückte der Däne Nicklas Nielsen (Tony Kart Racing Team) das Klassement wieder gerade. Nach dem Qualifying auf Rang vier, beendete er gleich zwei Vorläufe als Sieger und wurde einmal Zweiter. Hinter ihm reihen sich Lorenzo Travisanutto (Ward Racing) und Logan Sargeant (Ricky Flynn Motorsport) ein. Erfolgreichster deutscher Fahrer nach den Heats ist Luca Lippkau (KSM Schumacher Racing Team). Im Zeittraining als 18. noch nicht ganz zufrieden, verbesserte er sich im Verlauf des Samstags auf Rang 14. Der Zweite im Bunde Seppi Josef Sticht (MM Racing Team) folgt als 23.

Pole-Setter Fabian Federer ereilte bei den Schaltkart ein schwieriger Start. Durch einen Ausfall rutschte er bis auf Gesamtposition 19 ab. An der Spitze setzte sich Marco Ardigo (Tony Kart Racing Team) durch. Alle Vorläufe beendete er als Sieger und geht damit als großer Favorit in die Finals. Hinter ihm komplettiert das Sodi-Kart-Duo Bas Lammers und Anthony Abbasse die Top-Drei. Aus deutscher Sicht mischte Alexander Schmitz (KSM Schumacher Racing Team) wieder an der Spitze mit. Als Dritter, Vierter und Siebter beendete er seine Rennen in den Top-Ten und liegt auf Rang acht im Zwischenklassement.

Das vollste Feld haben die Youngsters der MiniRok-Klasse. Unglaubliche 105 Rookies kämpfen in Lonato um die Positionen. Roman Stanek (Asd Giugliano Kart) zeigte in den Heats sein Potential und geht mit vier Siegen sowie einem vierten Rang in den Finalsonntag. Als einzige Deutsche ist Cherine Broer (SRP Racing Team) vertreten und muss leider als 102. das Wochenende vorzeitig beenden.

Während die 32 OK-Piloten sicher im Finale sind, geht es in den anderen Klassen noch um die Qualifikation. Die jeweils besten 68 starten in zwei Pre-Finals, woraus am Ende nur 34 in die Finalrennen einziehen. Alle Rennen werden live im Internet unter www.southgardakarting.it übertragen.

Hinweis: Alle Ergebnisse sind vorläufig.