21. Januar 2016, 21:56 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Luis Esser auch 2016 im ADAC-Förderkader

Der junge Nachwuchspilot Luis Esser aus Neukirchen-Vluyn erhält auch 2016 eine Förderung durch den ADAC Nordrhein e.V. Im abgelaufenen Jahr überzeugte der Youngster mit einer positiven Entwicklung in der Bambini-Klasse und zählt nun zu den Favoriten.

Erst seit zwei Jahren ist Luis Esser aktiv im Rennsport unterwegs und überzeugte schon jetzt die Kritiker. Der Fahrer vom Niederrhein mischte in der Bambini-Klasse mit und fuhr im abgelaufenen Jahr mehrmals in die Top-Drei. Im Westdeutschen ADAC Kart Cup gehörte er zu den Spitzenpiloten und qualifizierte sich zum zweiten Mal in Folge für den ADAC Kart Bundesendlauf in Bopfingen. Nur durch technische Probleme blieb ihm beim großen Finale eine vordere Platzierung verwehrt.

Trotzdem überzeugte er die Verantwortlichen des ADAC Nordrhein e.V. und startet auch 2016 im Junior Team des Automobilclubs. „Ich bin sehr stolz auch im neuen Jahr wieder unter der Fahne des ADAC Team Nordrhein zu starten“, fasst der elfjährige Neukirchen-Vluyner zusammen. Sein Programm für die neue Saison ist wieder prall gefüllt. Der Fokus liegt dabei auf dem ADAC Kart Masters. Die stärkste Kartrennserie Deutschlands zählt als Sprungbrett in den professionellen Motorsport und hat schon zahlreiche Talente hervorgebracht. „Unser klares Ziel ist es dauerhaft in den Top-Fünf mitzufahren. Wir haben im vergangenen Jahr viel Erfahrung gesammelt und waren teilweise schon auf dem Niveau der Führenden. Wenn alles glatt läuft, sehe ich uns auf den vorderen Rängen“, zeigt sich der Youngster zuversichtlich.

Neben dem Start im ADAC Kart Masters geht Luis auch noch im Westdeutschen ADAC Kart Cup auf Pokaljagd und bereitet sich parallel schon auf seinen Junioren-Aufstieg 2017 vor. „Neben den Bambini-Rennen werden wir schon erste Tests im deutlich schnelleren Junioren-Kart absolvieren. Dann sind wir 2017 bestens präpariert“, fährt Luis fort.

Der Startschuss in die neue Saison fällt erst Mitte April auf dem Erftlandring in Kerpen. Bis dahin absolviert Luis gemeinsam mit seinem Team MSR Racing aus Essen noch zahlreiche Testfahrten.