4. Januar 2016, 11:43 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

RTG Kartsport startet 2016 mit CRG

In 2016 wechselt RTG Kartsport zu CRG. Das Team rund um Torsten Glitzenhirn vertraut auf das Produkte aus Lonato und arbeitet im neuen Jahr eng mit dem Werksteam und deutschen Importeur Prespo zusammen. An den Start geht das Team bei allen renommierten Rennen in Deutschland.

2015 feierte RTG Kartsport ein erfolgreiches Comeback auf den Kartstrecken Deutschlands und Europas. Als Top-Kart-Vertretung betreute das Team von Torsten Glitzenhirn zahlreiche Fahrerinnen und Fahrer und feierte vor allem bei den X30 Senioren große Erfolge. Niklas Kry beendete das ADAC Kart Masters als hervorragender Drittplatzierter.

Neben der stärksten Kartrennserie Deutschlands, war RTG Kartsport auch bei Rennen zur CIK-FIA Kart Europameisterschaft, der Deutschen Kart Meisterschaft und ACV German Vega Trophy vertreten. Auch in 2016 wartet wieder ein volles Programm – jedoch mit neuem Chassis. „Wir haben schon zu Saisonende ein CRG-Chassis getestet und waren von den Ergebnissen beeindruckt. Das Chassis funktioniert sehr gut und der Hersteller arbeitet äußerst professionell“, erklärt Glitzenhirn.

An den Start geht RTG Kartsport 2016 in der Deutschen Kart Meisterschaft, dem ADAC Kart Masters, ACV Kart Nationals und dem Westdeutschen ADAC Kart Cup. Dabei betreut RTG Kartsport die gesamte Bandbreite vom Bambini-Kart bis hin zu den Schaltkarts. Dazu gehören natürlich auch die neuen Klassen OK-Junior und OK. „Wir bieten unseren Fahrer das gesamte Know-How und können dabei auf starke Partner vertrauen. Neben dem CRG Werksteam, arbeiten wir auch sehr eng mit dem deutschen Importeur Prespo Kart, sowie dem TB Motorsport Racing Team zusammen. Auf dem Motorensektor vertrauen wir mit Blanken Tuning und Dischner Racing auf zwei renommierte Spezialisten“, fährt Glitzenhirn fort.

Interessierte Fahrer sind herzlichst eingeladen sich von der Performance von RTG Kartsport und seinen Produkten zu überzeugen. Bereits in dieser Woche finden erste Testfahrten mit Bambini, OK-Junior und OK in Lonato (Italien) statt. Weitere Testfahrten können kurzfristig vereinbart werden. Als erstes Testrennen ist der Winterpokal in Kerpen Ende Januar geplant.