15. November 2015, 12:00 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Titelreiches Jahr für RMW Motorsport

Auf eine erfolgreiche Saison blickt das RMW Motorsport-Team um Michael Wangard zurück. Im Jahr 2015 ging die OTK-Mannschaft aus Koblenz bei diversen Championaten an den Start und überzeugte dabei mit starken Leistungen. Insgesamt 21 Fahrerinnen und Fahrer repräsentierten im Jahresverlauf die RMW-Farben bei internationalen und nationalen Rennen.

Prall gefüllt präsentierte sich der diesjährige Rennkalender von RMW Motorsport. Neben der Teilnahme an verschiedenen regionalen Rennserien zeigte sich der OTK-Händler bei Großveranstaltungen wie dem ADAC Kart Masters oder der Deutschen Kart Meisterschaft und überzeugte dort auf ganzer Linie. Neben einem Großaufgebot in den IAME X30-Klassen, stellte sich das Team auch bei den Bambini, KF Junior, Rotax und KZ2 den starken Teilnehmerfeldern.

Linus Jansen zeigte bei den Bambini eine gute Performance. Nach mehreren Laufsiegen im ACV Rhein-Main Kart-Cup sicherte sich der Erkelenzer dort die Meisterschaft. Im Westdeutschen ADAC Kart Cup fuhr der Youngster ebenso tolle Rennen und klassierte sich als Sechster im Endklassement. Auch im ADAC Kart Masters kam Linus auf Anhieb gut klar und machte sich dort ebenfalls einen Namen. Neben ihm wagte sich Ben Fricke nach erfolgreichen Jahren im Clubsport auf das höchste nationale Terrain. Im ADAC Kart Masters platzierte sich der Arnsberger bei den Bambini im vorderen Mittelfeld und stellte beim Rennen in Kerpen mit Platz 16 im Finalrennen sein Können unter Beweis.

Bei den Bambini light hielten drei Fahrer die RMW-Fahnen hoch. Julien Rehberg war im WAKC das Maß der Dinge und setzte sich zum Jahresende die Meisterschaftskrone auf. Beim Thomas Knopper & Graf Berghe von Trips Memorial in Kerpen wagte der Kartfahrer aus Haltern am See bereits den Umstieg in die Bambini Klasse und machte mit dem achten Platz auf sich aufmerksam. Die Brüder Moritz und Philip Wiskirchen feierten beim Rennen in Gedenken an die verstorbenen Motorsportgrößen ihre Rennpremiere und sammelten wichtige Rennerfahrung in Anbetracht auf die kommende Saison.

Eine blitzsaubere Vorstellung lieferte Marek Schaller bei den X30 Junioren ab. Im Westdeutschen ADAC Kart Cup fuhr der RMW-Schützling in einem ersten Junioren-Jahr gleich fünf Mal zum Sieg und sicherte sich die Meisterschaft. Loris Prattes landete im WAKC direkt hinter seinem Teamkollegen auf einem tollen zweiten Rang. Sein Potenzial verdeutlichte Loris außerdem beim ADAC Kart Masters. Mit einem Laufsieg in Oschersleben klassierte sich der Tony Kart-Pilot auf dem guten siebten Rang in der Endabrechnung. Phillip Heim wurde Sechster in der ACV German Vega Trophy und konnte sich bei den Masters mit Platz 15 im vorderen Mittelfeld positionieren.

Jens Schmitt trat mit seinem X30 Junior-Kart im ACV Rhein-Main Kart-Cup an und raste zum Vizemeistertitel. Seine Leistungsfähigkeit stellte der Bad Münstereifeler außerdem mit Platz sieben im Westdeutschen ADAC Kart Cup unter Beweis. Platz acht sicherte sich dort Devin Kimm.

Ein Großaufgebot schickte die Mannschaft um Michael Wangard bei den X30 Senioren ins Rennen. Manuel Schaller zog dabei mit seinem Bruder Manuel gleich und dominierte das Geschehen im WAKC. Sechs Siege verbuchte der 19-jährige auf seinem Konto und ergatterte somit den hart umkämpften Titel. Tristan Gebhardt landete im WAKC zwei Mal innerhalb der Top-Fünf und schloss seine Rennsaison als Siebter in der Meisterschaft.

Noah Nagelsdiek, Roman Schwedt, Phillip Diekmann und Fabian Ferres gingen als Quartett bei den ADAC Kart Masters an den Start. Im offiziellen deutschen X30-Championat stellten sich die Vier im Saisonverlauf über 40 Kontrahenten und zeigten dabei eine gute Performance. Roman platzierte sich als Zwölfter vor Fabian auf Rang 13. Noah und Phillip kämpften zum Teil mit viel Pech zu, verbesserten sich aber stetig und schlossen die Lücke zum Spitzenpulk. Pech hatte Manuel Klein: In seiner ersten Senioren-Saison überzeugte er mehrmals mit Top-Fünf Platzierungen, musste aber auch Ausfälle verzeichnen und verlor dadurch wichtige Punkte im WAKC. Ebenfalls bei den Senioren war Janne Henke sporadisch im WAKC, NAKC und der ACV German Vega Trophy vertreten.

Luca Lippkau erlebte eine von Erfolg gekrönte Saison bei den KF Junioren. Im ADAC Kart Masters reihte sich der Rekener auf dem tollen fünften Platz ein. Auch bei seiner Premiere in der mit international erfahrenen Fahrern besetzten Deutschen Junioren Kart Meisterschaft gab der Youngster Vollgas und sicherte sich Platz sieben im Klassement. Zu den Highlights zählte sein Start beim Lonato Winter Cup. Bei über 80 Teilnehmern schaffte er den Sprung in die Finalrennen und war bester Fahrer aus Deutschland.

Ebenfalls als Solist startete Mike Golla bei den Schaltkarts unter der Bewerbung von RMW Motorsport. Im ADAC Kart Masters stellte sich der Koblenzer hochkarätiger Konkurrenz und beendete sein Kartsport-Jahr auf Platz acht von insgesamt 53 eingeschriebenen Piloten. Isabell Brosselt vertrat die OTK-Mannschaft bei den Rotax Max Junioren im Westdeutschen ADAC Kart Cup und sicherte sich dort den Meistertitel.

„Ein ereignisreiches Jahr für uns. Ich bin mit der Leistung meiner Piloten sehr zufrieden. Insbesondere in den X30-Klassen haben wir erneut unsere Konkurrenzfähigkeit deutlich unter Beweis gestellt. Aber auch bei den Bambini, KF Junior und KZ2 haben wir unsere Stärke unter Beweis gestellt. Ich bedanke mich bei all meinen Schützlingen für das entgegengebrachte Vertrauen in unser Material. In der Winterpause werden wir weiter hart arbeiten, um in der nächsten Saison an unsere Erfolge wieder anzuknüpfen“, resümierte Michael Wangard zum Jahresende.

2016 wartet auf RMW Motorsport wieder ein volles Programm. Neben Starts in der Deutschen Kart Meisterschaft ist das Team auch wieder im ADAC Kart Masters, dem ADAC Kart Cup, sowie den ACV Kart Nationals und dem Westdeutschen ADAC Kart Cup vertreten.

Alle Neuigkeiten zu der OTK-Mannschaft gibt es im Internet unter www.rmw-kartserivce.de, sowie auf Facebook, Twitter, Instragram und Youtube. Im reichhaltigen Online-Shop finden Kartfahrer neben den Produkten aus der OTK-Linie auch zahlreiches Zubehör anderer Hersteller.