5. Mai 2015, 9:00 | Autor: Fast-Media - Melina Schnaudt

Luke Wankmüller fährt in die Top-Fünf

Am vergangenen Wochenende fand die Auftaktveranstaltung der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft (DJKM) im oberpfälzischen Wackersdorf statt. Mit von der Partie war der 13-Jährige Luke Wankmüller. Unter der Schirmherrschaft des viermaligen Formel 1-Weltmeister Sebastian Vettel bewies der Youngster sein Können und fuhr auf Rang vier.

In Wackersdorf ging es für 101 Teilnehmer aus 19 Nationen im 1.222 Meter langen Prokart Raceland um die ersten Siege in der Deutschen Kart Meisterschaft. Für Luke Wankmüller ist es das zweite Jahr in der höchsten deutschen Kartrennserie, in den Wintermonaten hat sich der Youngster akribisch auf das Jahr vorbereitet und trat hochmotiviert in der Oberpfalz an.

Bereits mit einem guten neunten Platz im Zeittraining startete er in das Renngeschehen, musste aber im ersten Heat einen kleinen Rückschlag verkraften – eine Zeitstrafe ließ ihn auf Position 13 zurückfallen. Nun war der Ehrgeiz des Kelterners erst recht geweckt. Im zweiten Durchgang kämpfte er sich bis auf Position zwei vor und war zeitweise sogar in Schlagdistanz zum Führenden. Doch anstatt ein unnötiges Risiko einzugehen, fuhr er ein intelligentes Rennen und nach neun Runden als toller Zweiter über die Ziellinie. „Ich wollte kein zu hohes Risiko eingehen, erst morgen wird es ernst“, erklärte der Youngster am Samstagabend.

Der Schützling aus dem Team Solgat Motorsport startete mit seinem BirelART Chassis aus Position neun in das erste Finale. Die Bedingungen im ersten Rennen waren jedoch für die Fahrer alles andere als einfach: Nach starkem Regen war die Strecke komplett nass, hier fehlte es Luke noch an Erfahrung und Fahrpraxis. Dennoch machte er einen Platz gut und beendete das erste Rennen nach 17 spannenden Runden als Achter.

Auf der mittlerweile abgetrockneten Fahrbahn preschte der Youngster im zweiten Rennen vor. Mit geschickten Manövern fightete Luke um jeden Zentimeter und hing schon nach wenigen Runden eng am Spitzenfeld. Sicher fuhr er einen tollen vierten Platz nach Hause und nahm am Abend seinen ersten DJKM-Pokal entgegen. „Das ist meine beste Platzierung in der deutschen Meisterschaft. Vielen Dank an mein Team und meinen Mechaniker Andreas für die tolle Unterstützung“, lautete das Fazit des jungen Fahrers.

In der Meisterschaftswertung belegt er einen guten sechsten Platz. Bereits am kommenden Wochenende geht es für den ehrgeizigen jungen Rennfahrer weiter. Dann tritt Luke beim Auftakt des ADAC Kart Masters auf dem Hunsrückring/Hahn an.